Abo
  • Services:

Neues MDA-Smartphone mit Mini-Tastatur und HSDPA

UMTS-Smartphone mit Windows Mobile 5, WLAN und Micro-SD-Card-Steckplatz

T-Mobile bringt mit dem MDA Vario II ein weiteres Windows-Mobile-Smartphone mit Mini-Tastatur auf den Markt. Das UMTS-Gerät beherrscht außer HSDPA auch EDGE, weist eine 2-Megapixel-Kamera auf und ist mit einem Micro-SD-Card-Steckplatz, WLAN und Bluetooth bestückt. Im dritten Quartal 2006 soll der MDA Vario II in den Handel kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

MDA Vario II
MDA Vario II
Die im QWERTZ-Layout gehaltene Mini-Tastatur vom MDA Vario II kann seitlich herausgeschoben werden, so dass das Display für Texteingaben im Querformat genutzt wird. Ansonsten bedient man das Windows-Mobile-Gerät über den Touchscreen im Hochformat. Das Display liefert eine für Windows-Mobile typische Auflösung von 240 x 320 Pixeln und zeigt darauf bis zu 65.536 Farben an.

Stellenmarkt
  1. Convidis AG, Sankt Gallen (Österreich)
  2. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Düsseldorf

Für Fotoschnappschüsse und Videoaufnahmen steckt im MDA Vario II eine 2-Megapixel-Kamera und über ein an der linken Seite befindliches Drehrad soll die Bedienung des Windows-Mobile-Smartphones weiter vereinfacht werden. Der MDA Vario II unterstützt die Mobilfunktechniken UMTS, HSDPA, EDGE sowie GPRS und agiert als Quad-Band-Gerät in den vier GSM-Netzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz. Zu den weiteren drahtlosen Übertragungstechniken gehören WLAN nach 802.11b/g, Bluetooth und Infrarot.

MDA Vario II
MDA Vario II
Der MDA Vario II läuft mit Windows Mobile 5.0, das PIM-Applikationen zur Adress-, Termin-, Aufgaben- und Notizverwaltung umfasst. Außerdem werden die angepassten Versionen von Word, Excel, PowerPoint Windows Media Player und Internet Explorer sowie ein E-Mail-Client mit Push-Funktion mitgeliefert, sofern auf Server-Seite Exchange 2003 mit Service Pack 2 verwendet wird.

Angaben zu Prozessor, Speicherausstattung, Größe oder Gewicht des Smartphones konnte T-Mobile auch auf Nachfrage ebenso wenig bekannt geben wie die Akkulaufzeit des MDA Vario II.

T-Mobile will das Windows-Mobile-Smartphone MDA Vario II im dritten Quartal 2006 auf den Markt bringen. Ein Preis steht bislang nicht fest.

Nachtrag vom 7. August 2006:
Endlich hat T-Mobile nun den Preis für das vor knapp fünf Monaten angekündigte MDA Vario II bekannt gegeben. Das Smartphone soll Mitte August 2006 zum Preis von 359,95 Euro zu haben sein, wenn der Käufer dabei einen 24-Monatsvertrag im Tarif Relax 100 abschließt. Den Preis für das Gerät ohne Mobilfunkvertrag hat T-Mobile nicht genannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

AlexT 18. Apr 2006

hei Leute! weiss jemand ob O2 auch den Nachfolger haben wird? Überleg mir jetzt mein...

3st 26. Mär 2006

Ich habe das Gerät ebenfalls und kann auch von Kinderkrankheiten berichten...

Winamperthesecond 23. Mär 2006

Nicht die richtige Zielgruppe, denke T-Mobile möchte sein Produkt hauptsächlich an...

ms 23. Mär 2006

MortPlayer! Geniales Programm :-) Auf Wunsch weckt der dich sogar mit OGG ;-)

Promaster 23. Mär 2006

Wieso hat es jetzt einen Micro-SD anschluß ? Erst SD/IO (MDA Compact) dann Mni SD (MDA...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /