Abo
  • Services:

Vier gefährliche Sicherheitslücken im RealPlayer

Real Networks bietet Patches zum Beseitigen der Sicherheitslecks

Real Networks schließt gleich vier Sicherheitslücken in seinen Programmen zur Wiedergabe von Real-Media-Dateien. Über alle vier Sicherheitslecks können Angreifer beliebigen Programmcode auf fremde Systeme schleusen und so womöglich eine umfassende Kontrolle darüber erlangen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die eine Sicherheitslücke im RealPlayer für Windows, Linux und MacOS X schlägt beim Abspielen einer SWF-Datei zu, da dadurch ein Buffer Overflow verursacht wird. Ein Heap Overflow wird durch das zweite im RealPlayer steckende Sicherheitsloch hervorgerufen, wenn eine entsprechend präparierte Webseite geöffnet und dabei der RealPlayer per Browser-Plug-In aufgerufen wird.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Rhein-Main-Gebiet
  2. Universität Hamburg, Hamburg

Das dritte Sicherheitsleck betrifft nur die Windows-Ausführung des RealPlayer und tritt auf, wenn eine manipulierte MBC-Datei (Mimio Broadcast) ausgeführt wird, was ebenfalls einen Buffer Overflow herbeiführt. Auch das vierte Sicherheitsleck im RealPlayer macht sich nur auf der Windows-Plattform bemerkbar, allerdings liegen dazu derzeit keine weiteren Angaben vor. Bekannt ist nur, dass über alle Sicherheitslecks beliebiger Programmcode von Angreifern auf fremde Systeme geschleust und ausgeführt werden kann.

Mit dem aktuellen Patch werden womöglich zwei Sicherheitslücken im RealPlayer geschlossen, die Anfang Dezember 2005 von den Sicherheitsspezialisten Secunia.com bekannt gemacht wurden. Sollte sich diese Vermutung bestätigen, hat sich Real Networks zumindest bei zwei der vier Sicherheitslecks rund fünf Monate Zeit genommen, einen passenden Patch anzubieten. Eine der vier Sicherheitslücken wurde von iDefense bereits Anfang August 2005 an Real Networks gemeldet. Nach über sieben Monaten wurde nun der nötige Patch für den RealPlayer veröffentlicht.

In einem Sicherheitsdokument informiert Real Networks darüber, welche Versionen vom RealPlayer, von Rhapsody und Helix jeweils auf welchen Plattformen von den Sicherheitslücken betroffen sind. Entsprechende Patches stehen für die verschiedenen Programmversionen zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-68%) 12,99€
  3. 59,99€

Martin F. 26. Mär 2006

Dumm nur, dass das ganze Teil auf dem Original basiert.

MS Mitarbeiter 23. Mär 2006

Wer kein Vertrauen in die Hervoragende Software des Weltmarktführers den Windows...

fdsglbla 23. Mär 2006

ich benutze ihn für internet-radio, da media-player die titel der lieder nicht anzeigt...

michadsfgdsgsdf 23. Mär 2006

und nebenbei auch noch extrem aufwändig und nervig und scheisse aussehen tut er auch...

HQL 23. Mär 2006

Ich habe Version 6.0.12.1483 schon seit dem 5.3.2006 installiert. Real sollte dringend an...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /