Abo
  • Services:

Encyclopædia Britannica greift Nature an

Nature soll Vergleich von Wikipedia und Encyclopædia Britannica zurückziehen

Im Dezember 2005 veröffentlichte die Wissenschaft-Fachzeitschrift Nature einen Vergleich der Nachschlagewerke "Encyclopædia Britannica" und "Wikipedia". Die Qualitätsunterschiede zwischen beiden seien nicht sonderlich groß, so das Fazit von Nature, doch das will die Encyclopaedia Britannica nicht auf sich sitzen lassen. Nature solle seine Behauptungen zurückziehen - und das bitte unverzüglich.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Encyclopædia Britannica geht mit der Analyse von Nature hart ins Gericht. Fast alles an der Untersuchung sei falsch und irreführend gewesen, von den verwendeten Kriterien über deren Analyse und Einschätzung bis hin zur Schlagzeile, heißt es in einer Veröffentlichung von Encyclopædia Britannica unter dem Titel "Fatally Flawed".

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn, Berlin
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe

Die Vorwürfe gegen Nature beginnen schon bei den ausgewählten Texten. Diese seien zum Teil aus unterschiedlichen Artikeln zusammenkopiert, von Nature-Autoren erweitert oder stammen aus Ablegern der eigentlichen Enzyklopädie, an die andere Maßstäbe anzusetzen seien. In einem Einzelfall sei gar ein Text geprüft worden, der aus keiner Publikation des Verlages stamme.

Die gefundenen Fehler oder Ungenauigkeiten seien zum Teil überbewertet, zum Teil seien es eher unterschiedliche Auffassungen in feinen Nuancen, zum Teil pocht die Encyclopædia Britannica auf ihre Darstellung der Fakten, man habe verlässliche Quellen. Nauture habe seinerseits den eigenen Prüfern blind vertraut, statt deren Analysen nochmals auf den Prüfstand zu stellen.

Dennoch habe Nature einige Fehler gefunden, die mittlerweile aber nochmals recherchiert und korrigiert wurden. Auf die Analyse der Wikipedia geht die Encyclopædia Britannica nicht ein, die Kritik richtet sich allein gegen das Vorgehen von Nature bei der Prüfung der Inhalte des eigenen Werkes.

Auch mit dem Verhalten von Nature geht man auf Seiten der Encyclopædia Britannica hart ins Gericht, denn Nature habe die Basismaterialien der Untersuchung nicht zur Verfügung gestellt. Die eigene Analyse fuße daher nur auf den veröffentlichten Zusammenfassungen. Entsprechend beharrt man seitens der Encyclopædia Britannica darauf, Zugang zu allen Rohmaterialien der Untersuchung zu erhalten, um diese eingehend prüfen und nachvollziehen zu können.

Seine Darstellung solle Nature derweil widerrufen, fordert man von Seiten der Encyclopædia Britannica, und das bitte möglichst prompt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)
  2. 57,90€ + 5,99€ Versand (zusätzlich 15€ Rabatt bei Zahlung mit Masterpass)
  3. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten
  4. (u. a. Lost Planet: Extreme Condition für 2,29€ und On Rusty Trails für 2,49€)

Quak 04. Jul 2006

Es ist nicht richtig dass durch eine Vereinfachung eine Verfälschung passieren muss...

ControlZ 25. Mär 2006

nachdem ich mir von Nature die Fehlerliste heruntergeladen habe, wollte ich doch gerne...

Irgendjemand 23. Mär 2006

Hätte ein Mord mit Waffe auch ohne Waffe stattgefunden? Je einfacher es ist jemanden zu...

Maetu 23. Mär 2006

Die haben so lange gebraucht, um den Titel und die ersten 10 Zeilen zu analysieren und...

TrollaLi 23. Mär 2006

Ha! Ich war 5 Sekunden schneller als du! Loser! Muahahahaha Die Britannica Leute sind...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /