Abo
  • Services:

Encyclopædia Britannica greift Nature an

Nature soll Vergleich von Wikipedia und Encyclopædia Britannica zurückziehen

Im Dezember 2005 veröffentlichte die Wissenschaft-Fachzeitschrift Nature einen Vergleich der Nachschlagewerke "Encyclopædia Britannica" und "Wikipedia". Die Qualitätsunterschiede zwischen beiden seien nicht sonderlich groß, so das Fazit von Nature, doch das will die Encyclopaedia Britannica nicht auf sich sitzen lassen. Nature solle seine Behauptungen zurückziehen - und das bitte unverzüglich.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Encyclopædia Britannica geht mit der Analyse von Nature hart ins Gericht. Fast alles an der Untersuchung sei falsch und irreführend gewesen, von den verwendeten Kriterien über deren Analyse und Einschätzung bis hin zur Schlagzeile, heißt es in einer Veröffentlichung von Encyclopædia Britannica unter dem Titel "Fatally Flawed".

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Die Vorwürfe gegen Nature beginnen schon bei den ausgewählten Texten. Diese seien zum Teil aus unterschiedlichen Artikeln zusammenkopiert, von Nature-Autoren erweitert oder stammen aus Ablegern der eigentlichen Enzyklopädie, an die andere Maßstäbe anzusetzen seien. In einem Einzelfall sei gar ein Text geprüft worden, der aus keiner Publikation des Verlages stamme.

Die gefundenen Fehler oder Ungenauigkeiten seien zum Teil überbewertet, zum Teil seien es eher unterschiedliche Auffassungen in feinen Nuancen, zum Teil pocht die Encyclopædia Britannica auf ihre Darstellung der Fakten, man habe verlässliche Quellen. Nauture habe seinerseits den eigenen Prüfern blind vertraut, statt deren Analysen nochmals auf den Prüfstand zu stellen.

Dennoch habe Nature einige Fehler gefunden, die mittlerweile aber nochmals recherchiert und korrigiert wurden. Auf die Analyse der Wikipedia geht die Encyclopædia Britannica nicht ein, die Kritik richtet sich allein gegen das Vorgehen von Nature bei der Prüfung der Inhalte des eigenen Werkes.

Auch mit dem Verhalten von Nature geht man auf Seiten der Encyclopædia Britannica hart ins Gericht, denn Nature habe die Basismaterialien der Untersuchung nicht zur Verfügung gestellt. Die eigene Analyse fuße daher nur auf den veröffentlichten Zusammenfassungen. Entsprechend beharrt man seitens der Encyclopædia Britannica darauf, Zugang zu allen Rohmaterialien der Untersuchung zu erhalten, um diese eingehend prüfen und nachvollziehen zu können.

Seine Darstellung solle Nature derweil widerrufen, fordert man von Seiten der Encyclopædia Britannica, und das bitte möglichst prompt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...
  2. (u. a. MSI X370 Gaming Plus + AMD Ryzen 5 1600 für 199€ statt ca. 230€ im Vergleich und Cooler...
  3. 159€ (Vergleichspreis 189,90€)
  4. 66,99€ (Vergleichspreis 83,98€) - Aktuell günstigste 500-GB-SSD!

Quak 04. Jul 2006

Es ist nicht richtig dass durch eine Vereinfachung eine Verfälschung passieren muss...

ControlZ 25. Mär 2006

nachdem ich mir von Nature die Fehlerliste heruntergeladen habe, wollte ich doch gerne...

Irgendjemand 23. Mär 2006

Hätte ein Mord mit Waffe auch ohne Waffe stattgefunden? Je einfacher es ist jemanden zu...

Maetu 23. Mär 2006

Die haben so lange gebraucht, um den Titel und die ersten 10 Zeilen zu analysieren und...

TrollaLi 23. Mär 2006

Ha! Ich war 5 Sekunden schneller als du! Loser! Muahahahaha Die Britannica Leute sind...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /