• IT-Karriere:
  • Services:

Smartphone-Software verschlüsselt Gespräche

Babylon Mobile für Symbian Series 60 und WindowsCE

Für ausgewählte Smartphones wird eine Verschlüsselungssoftware angeboten, die Gespräche verschlüsselt und so nicht ohne weiteres abgehört werden können. Die Software Babylon Mobile setzt dafür eine 256-Bit-AES-Verschlüsselung ein und muss jeweils auf dem anrufenden als auch auf dem angerufenen Smartphone installiert sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Hersteller Safe-com bietet Babylon Mobile für ausgewählte Symbian-Smartphones mit Series 60 sowie für einige WindowsCE-Smartphones an. Zu den unterstützten Geräten zählen vor allem Symbian-Smartphones von Nokia und verschiedene MDA-Abkömmlinge, allerdings wird der MDA Pro und seine Varianten derzeit nicht unterstützt. Bei der Verschlüsselung setzt der Hersteller auf AES mit 256 Bit, während der Schlüsselaustausch per Diffie-Hellman 1024 Bit abgewickelt wird. Gespräche führt die Software dann über den GSM-Datenkanal, so dass sich bei Einsatz der Software ein entsprechendes Datenpaket eines Mobilfunkanbieters empfiehlt.

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Die Software Babylon Mobile muss sowohl auf dem Gerät des Anrufers als auch auf dem Smartphone des Angerufenen installiert sein. Der Anbieter stellt dafür zwei verschiedene Lizenzen bereit. Während eine aktive Lizenz verschlüsselte Anrufe führen und entgegennehmen kann, deckt die passive Lizenz nur die Annahme von verschlüsselten Gesprächen ab. Die Software in Form einer separaten Telefonapplikation kann derzeit nicht auf das im Smartphone enthaltene Telefonbuch zugreifen, so dass Telefonnummern manuell eingegeben werden müssen.

Babylon Mobile wird in verschiedenen Lizenzpaketen über die D&D Kommunikationselektronik GmbH angeboten. Das Einstiegspaket umfasst jeweils eine aktive und passive Lizenz, es kostet als Kaufvariante pro Jahr 99,- Euro. Nach Kauf wird man noch drei Monate gratis mit Updates beliefert. Alternativ dazu kann man die Software für monatlich 12,90 Euro ein Jahr lang mieten und erhält für diesen Zeitraum kostenlose Updates. Dabei fällt eine Einrichtungsgebühr von 24,95 Euro an.

Safe-com sieht vor allem Personen aus Führungsetagen, Rechtsanwälte, Ärzte, Journalisten, Wirtschaftsprüfer und ähnliche Branchen als mögliche Kunden. Aber auch für Regierungsstellen könnte es notwendig sein, ihre Handy-Telefonate zu verschlüsseln.

Die vor zwei Jahren wegen des Vorwurfs des Code-Diebstahls in die Schlagzeilen geratene Software Babylon Mobile hat Safe-com von der mittlerweile insolventen Firma Biodata übernommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

TylerDurden 24. Mär 2006

Sorry ja und???!!! Was ist denn mit einem Handy Vertrag?! Da werden auch solche Sachen...

drmaniac 23. Mär 2006

eher NICHT! Der Ansatz ist schonmal ok, aber trotzdem lieber open source Software...


Folgen Sie uns
       


Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet

Spezielle Module erlauben eine eichrechtskonforme Nutzung von Ladesäulen. Doch sie stellen ein Sicherheitsrisiko dar.

Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

    •  /