• IT-Karriere:
  • Services:

WISO: Dubiose Pröbchen-Dienste im Internet

Dienste sind teuer und zu keiner Lieferung verpflichtet

Wer sich für Produktmuster interessiert, kann sich im Netz bei speziellen Diensten dafür anmelden. Doch die sind teuer und bringen wenig, hat das ZDF-Magazin WISO herausgefunden. Verbraucherschützer raten, entsprechende Anbieter zu meiden.

Artikel veröffentlicht am , nz

Sie heißen "Probenbutler" oder "Probino" und versprechen, Nutzer mit kostenlosen Produktmustern zu versorgen: Pröbchen-Dienste im Internet, bei denen man sich gegen Gebühr eintragen lassen kann und die dann vom Parfüm bis zum Lebensmittel alles anliefern sollen.

Stellenmarkt
  1. DIS AG, Berlin-Wedding
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Wie das ZDF-Verbrauchermagazin WISO auf seiner Internetseite berichtet, bringen die Dienste eher wenig - meist seien sogar "windige Geschäftemacher" am Werk, so das Magazin. So verspricht der Probenbutler, Nutzer monatlich bei mindestens 75 verschiedenen "Produktproben- und Gutscheinangeboten" einzutragen, und zwar "nur den besten". 7,- Euro im Monat sind dafür zu bezahlen, bei einer Mindestlaufzeit von zwei langen Jahren. So ist man in einem Rutsch 168,- Euro los, ohne zu wissen, was man wirklich erhält.

Laut WISO sind die Geschäftsbedingungen von Probenbutler allerdings so gestaltet, dass der Dienstleister gar nicht dazu verpflichtet ist, den Kunden überhaupt bei allen versprochenen Angeboten einzutragen - noch nicht einmal ein Nachweis hierfür sei zu erbringen. "Das heißt, dass Probenbutler ohne festgelegte Gegenleistung vom Verbraucher Geld kassieren kann", so das TV-Magazin.

Einen Fall für die Behörden sieht die von WISO befragte Staatsanwaltschaft Saarbrücken allerdings nicht: Zwar gingen die dubiosen Anbieter das Risiko ein, sich zivilrechtlichen Rückforderungsansprüchen stellen zu müssen, eine Strafbarkeit liege mit geschickt formulierten Geschäftsbindungen dennoch nicht vor. Verbraucherschützer raten, einen Bogen um solche Angebote zu machen.

Für den Probenbutler-Konkurrenten Probino gingen laut WISO unterdessen über 1.300 Strafanzeigen ein. Der Dienst soll Kunden, die sich gar nicht eingetragen hatten, Rechnungen gestellt haben und sie unter Druck setzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 17,99€
  2. (-53%) 18,99€
  3. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  4. 3,74€

nf1n1ty 26. Mär 2006

Ist nicht wirklich eine Tugens...wär doch viel besser ohne so ein System in dem...

webtroll 23. Mär 2006

Ich halte WISO zwar auch nicht gerade für den Gral der allumfassenden Weisheit, aber von...

Phino 23. Mär 2006

Seit 20 Jahren wird in Deutschland über die betrügerischen Machenschaften beim...

laxroth 23. Mär 2006

Zugegeben, die Versuchung ist doch recht groß...außerdem ist der Mensch ein Sammler...


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

    •  /