Abo
  • Services:

Open Source Development Labs gründen technisches Gremium

Entwickler sollen OSDL in technischen Fragen beraten

Die Open Source Development Labs (OSDL) haben ein Gremium gegründet, das sie auf technische Anforderungen und Probleme hinweisen soll. Der beratende Ausschuss setzt sich dabei aus mehreren bekannten Linux- und Open-Source-Entwicklern zusammen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

"Für die OSDL ist es wichtig, die Linux- und Open-Source-Community zu unterstützen", sagte Stuart Cohen, CEO der OSDL zur Gründung des Gremiums. Dieses soll die OSDL in technischen Fragen beraten und auf Anforderungen und Probleme hinweisen. Mit der Gründung möchten die OSDL ihr Engagement für die Linux-Entwicklung noch weiter bekräftigen, immerhin arbeiten bereits Linus Torvalds und Andrew Morton für das Konsortium.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren

Das Gremium setzt sich aus insgesamt neun Mitgliedern zusammen, darunter auch Greg Kroah-Hartman, der bei Novell arbeitet und das USB-Subsystem im Linux-Kernel verwaltet. Außerdem gehört mit Arjan van de Ven ein weiterer Kernel-Entwickler zum Gremium, ebenso wie Chris Wright, der bei Red Hat beschäftigt ist. Auch Theodore Ts'o, der sich um die Dateisysteme im Linux-Kernel kümmert und bei IBM arbeitet, ist beteiligt.

Das Gremium soll sich monatlich treffen und die Community pflegen, indem sie die Kommunikation mit Herstellern fördert und verbessert. Auch soll es mehr Hersteller dazu bringen, sich an Open-Source-Projekten zu beteiligen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€ + Versand

Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /