Abo
  • Services:

GeForce 7600GS und 7300LE: Nvidias neue Einsteigerklasse

150-Euro-Grafikkarten mit passiver Kühlung

Nvidia hat mit den beiden neuen Grafikchips (GPUs) 7600 GS und 7300 LE sein Portfolio der GeForce-7-Serie komplettiert. Die neuen Modelle sollen deutlich schneller als die ATI-Pendants sein und auch mit passiver Kühlung auskommen.

Artikel veröffentlicht am ,

GeForce 7600 GS
GeForce 7600 GS
Der 7600 GS soll demnächst auf Grafikkarten für unter 150,- Euro zu finden sein und dem X1600Pro von ATI Konkurrenz machen. Die neue GPU ist eine geringer getaktete Version des 7600 GT, verfügt aber weiterhin über zwölf Pixel- und fünf Vertex-Shader. Um den günstigeren Preis zu erreichen, werden jedoch 256 MByte DDR-2-Speicher statt des GDDR-3-Speichers des GT-Modells verbaut. Der Speicher ist über einen 128 Bit breiten Bus angebunden. Gegenüber den Takten von 560/800 MHz bei der GT-Variante für GPU und Speicher sind es beim neuen GS-Modell 400/400 MHz.

Stellenmarkt
  1. Autobahndirektion Südbayern, Deggendorf
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

GeForce 7300 LE Low-Profile
GeForce 7300 LE Low-Profile
Die deutlich niedrigeren Taktfrequenzen machen es aber möglich, PCIe-Karten in üblicher Baugröße mit einem passiven Kühlkörper zu bestücken. Nvidia empfiehlt die 7600-GS-Karten dank der eigenen HD-Video-Beschleunigung "PureVideo" auch ausdrücklich für Media-Center-PCs.

GeForce 7600 GS im Nvidia-Benchmark
GeForce 7600 GS im Nvidia-Benchmark
Die Leistung des 7600 GS soll deutlich über der des in etwa gleich teuren X1600 Pro liegen - nach Nvidias hausinternen Benchmarks ist das neue Produkt im Schnitt 50 Prozent schneller. Bei der hier wiedergegebenen Grafik ist aber zu beachten, dass Nvidia die Ergebnisse des ATI-Produktes auf 1.0 normiert hat. Auch den teureren X1600 XT will Nvidia in fast allen Tests schlagen. Der 7600 GS unterstützt als günstiges Nvidia-Produkt die Kopplung zweier Karten per SLI.

GeForce 7300 LE im Nvidia-Benchmark
GeForce 7300 LE im Nvidia-Benchmark
Auch beim neuen Lowcost-Produkt, dem 7300 LE, will Nvidia deutlich in der Leistung vor den mit rund 70,- Euro gleich teuren Karten mit X1300 LE von ATI liegen - und das trotz eines 64-Bit-Speicherbusses bei Nvidia, die ATI-Karten arbeiten mit einem 128 breiten Interface. Die Taktfrequenzen des 7300 LE liegen bei 450 MHZ für die GPU und 333 MHz für den DDR-2-Speicher. Beim günstigen Preis sitzen aber nur 128 MByte auf dem Board. Vier Pixel- und drei Vertex-Shader bringt die neue GPU mit. Auch bei diesem Design gilt: Normal hohe PCIe-Karten brauchen nur einen Kühlkörper, halbhohe noch einen zusätzlichen Lüfter. SLI beherrscht der 7300 LE nicht.

Laut Nvidia sollen die ersten Karten mit den beiden neuen GPUs ab sofort im Hardware-Versandhandel zu haben sein. Dort waren sie aber bis Redaktionsschluss einer Stichprobe zufolge noch nicht gelistet. [von Nico Ernst]



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  2. 9,99€
  3. (u. a. Outlander, House of Cards)
  4. 4,25€

Logox2 05. Dez 2006

ich rate von er 7300 LE ab, habe bei nen freund erlebt das sich der mitgelieferte...

?? :-) ?? 26. Mär 2006

das brauchst Du nicht zu installieren. Das ist im forceware treiber drin ;-)

nikroXXX 22. Mär 2006

wird es sicher keine AGP Variante geben?

Escom2 22. Mär 2006

Ob das in deinem Fall nicht sinnvoller ist deine alte Karte bis zum Anschlag erst einmal...

poop 22. Mär 2006

wenn deine GT ne AGP is, kauf ich die dir ab: koeln.kalk@gmail.com


Folgen Sie uns
       


Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel

Golem.de Redakteur Moritz Tremmel erklärt im Interview die Gefahren der Übernahme von Subdomains.

Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  2. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser
  3. Elektromobilität UPS lässt sich von Thor neuen E-Truck bauen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

    •  /