In-Game-Werbung auch für Handy-Spiele

IGA Worldwide kooperiert mit Exit Games

Zusammen mit Exit Games entwickelt IGA Worldwide eine In-Game-Werbelösung für mobile Plattformen. Damit soll es möglich werden, Werbung dynamisch in Handy- und Handheld-Spiele einzubinden, so wie es heute bei PC- und Videospielen bereits möglich ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Dazu wird die von Exit Games stammende Managed-Service-Plattform für vernetzte Handy-Spiele "Neutron" mit der "Radial Network" genannten der Ad-Serving-Plattform von IGA Worldwide verknüpft. Werbetreibende sollen Verbraucher so auch über mobile Spiele erreichen können.

Stellenmarkt
  1. Senior IT-Systemadministrator (m/w/d)
    ROMA KG, Burgau bei Ulm
  2. (Senior) Sales / Account Manager IT-Projekte Travel, Transport und Logistic (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, Frankfurt am Main, Hamburg
Detailsuche

Mit Neutron können Spielehersteller Handy-Spiele, die auf Java, BREW oder Adobe Flash Lite basieren, mit dynamisch aktualisierbarer In-Game-Werbung erstellen. Das Radial Network ermöglicht Werbefirmen, ihre mobilen Kampagnen zu aktualisieren, zu ändern, regional anzupassen und zusätzlich Berichte zu diesen Kampagnen zu empfangen.

Die beiden Unternehmen wollen zudem durch ein entsprechendes Beratungsangebot die Werbeform voranbringen. IGA setzt sich darüber hinaus beim IAB (Internet Advertising Bureau) für die Standardisierung von mobilen Werbeformaten sowie die Erstellung von Mess- und Datenschutzrichtlinien ein, um die Akzeptanz innerhalb der Branche und bei den Verbrauchern zu erhöhen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


screne 22. Mär 2006

Es wird aber auch nicht das Gegenteil in der Nachricht behauptet. Die Frage ist daher...

zoozle.net 22. Mär 2006

LOL, man bezahlt 5€ für ein Handyspiel und dann nochmal 10Cent pro 10KB alle 2h spielen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Loupedeck Live S ausprobiert
Alle Streams an Deck

Das Loupedeck Live S ist eine kleine Hardwaresteuerung für Streaming und Medien. Wir fänden mehr Cloud und weniger Kosten wünschenswert.
Ein Praxistest von Martin Wolf

Loupedeck Live S ausprobiert: Alle Streams an Deck
Artikel
  1. Telekom: 5G mit 1 GBit/s kommt auch auf dem Land
    Telekom
    5G mit 1 GBit/s kommt auch auf dem Land

    Carrier Aggregation soll auch ohne viele C-Band-Antennen sehr hohe 5G-Datenraten in die Fläche bringen, indem man alle anderen Frequenzen bündelt.

  2. AVM Fritzbox: FritzOS 7.50 ist da
    AVM Fritzbox
    FritzOS 7.50 ist da

    Das neue Betriebssystem für Fritzboxen bringt viele Neuerungen beim Smart Home, führt Wireguard per QR-Code ein und verbessert IP-Sperren.

  3. IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
    IT-Projektmanager
    Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

    Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
    Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: Kingston FURY Beast RGB 32GB DDR5-4800 146,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. SanDisk Ultra microSDXC 512GB 39€ • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /