• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche Version von Google Desktop Search 3 ist da

Googles Desktop-Suche sucht auf mehreren Rechnern nach Dateien

Ab sofort steht die Version 3 von Googles Desktop-Suche für Windows auch in deutscher Sprache bereit. Allerdings derzeit noch in einer Beta-Version, während die englischsprachige Ausführung bereits den Final-Status erreicht hat. Die neue Version findet Dateien auch auf mehreren Rechnern, um verstreute Dokumente aufzustöbern.

Artikel veröffentlicht am ,

Google Desktop Search 3 berücksichtigt auch Dateien, die auf anderen Rechnern abgelegt sind. Dazu werden Dateien verschlüsselt auf Google-Server kopiert, was unverzüglich Datenschützer veranlasste, vor dieser Funktion zu warnen. Denn wie die Electronic Frontier Foundation (EFF) betont, gelten in den USA geringere Datenschutzrichtlinien, sofern Dokumente nicht mehr innerhalb des eigenen Netzes verbleiben. Google teilt diese Datenschutzbedenken und empfiehlt dafür den Einsatz der Enterprise-Version von Google Desktop Search 3, um den Datenaustausch über den Google-Server komplett abschalten zu können.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. MKL Ingenieurgesellschaft mbH, München

Mit der Suche auf anderen Rechnern will Google Nutzern die Möglichkeit geben, Dateien nicht etwa nur auf dem heimischen PC, sondern etwa auch auf einem Notebook zu finden. Damit Google Desktop Search 3 auf mehreren Rechnern suchen kann, wird ein Google-Zugang benötigt, unter dem die Dokumente auf Googles Servern als Kopie abgelegt werden. Dazu muss auf allen beteiligten Rechnern die Desktop-Suche installiert sein und die Weitergabe der Suchdaten aktiviert werden. Mit dem Befehl "Suche sperren" schließt man ein System mit Google Desktop Search 3 von der Weitergabe an den Google-Server aus.

Zu den aus der Ferne durchsuchbaren Dateien zählen der Browser-Verlauf, Word-, Excel-, PowerPoint- und PDF-Dokumente. Andere Dateitypen lassen sich damit also nicht auf mehreren Computern finden. Im Zuge dieser Neuerungen wurden auch neue Suchbefehle in die Software integriert, um etwa nur auf bestimmten Maschinen zu suchen.

Die deutschsprachige Beta von Google Desktop Search 3 bietet bereits die erst mit der englischen Final hinzugekommene Funktion "Quick Search Box", um den Aufruf der Suche zu beschleunigen. Betätigt man zweimal die Strg-Taste bei laufendem Google Desktop Search, öffnet sich ein Fenster für Suchanfragen, die dann an die Desktopsuche geleitet werden. Die deutschsprachigen Seiten zu Google Desktop Search 3 verschweigen diese Neuerung derzeit allerdings noch.

Erweitert wurden außerdem die mit Google Desktop Search 2 eingeführten Sidebar-Funktionen. Entsprechende Sidebar-Erweiterungen lassen sich nun beliebig auf dem Desktop platzieren, während diese bisher an den Sidebar-Bereich gebunden waren. Damit nehmen sie quasi die Funktionen ein, die man sonst von Widgets kennt. Außerdem lassen sich einzelne Sidebar-Panels nun bequem mit anderen Nutzern per E-Mail, Instant-Messaging oder direkt über die Sidebar austauschen.

Die Beta-Version von Google Desktop Search 3 steht ab sofort in deutscher Sprachversion für Windows 2000 mit Service Pack 3 und Windows XP zum Download bereit. Zudem wird die Beta-Fassung der Unternehmensversion von Google Desktop Search 3 in deutscher Sprache zum Download angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-42%) 25,99€
  3. (-28%) 17,99€
  4. 29,99€

AlbertO 20. Dez 2009

Hey danke für den Tipp. Google Desktop wird mir langsam zu blöd und ist auch langsam...

mHallo 20. Apr 2006

Retrievr, allerdings nur für flickr: http://labs.systemone.at/retrievr

Thomas S 22. Mär 2006

Und was meint, ihr wann sie dann fertig ist? Und wieso überhaupt Beta? Auf Amerikanisch...

HQL 22. Mär 2006

Die Überschrift trifft es gut.

Deathm2k 22. Mär 2006

Na wer erinnert sich noch daran was ich gestern gesagt hab... Na?? (http://forum.golem...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
    Mobile-Games-Auslese
    Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

    "Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
    Von Rainer Sigl

    1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
    2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
    3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

    Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
    Interview
    "Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

    Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

    1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
    2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

      •  /