Abo
  • Services:

OpenBSD: Finanzielle Schwierigkeiten gefährden auch OpenSSH

Schwindende CD-Verkäufe bescheren OpenBSD Verluste

Das OpenBSD-Projekt hat Angaben zu seiner finanziellen Lage gemacht, wonach das Projekt in den letzten zwei Jahren 40.000 US-Dollar Verlust gemacht hat. Dies gefährdet nun auch Veranstaltungen wie die Hackathons. Verantwortlich werden die fehlenden CD-Verkäufe gemacht.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das OpenBSD-Projekt hat in den letzten zwei Jahren Verluste von insgesamt 40.000 US-Dollar gemacht, schreibt Marco Peereboom auf undeadly.org. Daher sieht es vorerst so aus, als werde es 2007 keinen Hackathon mehr geben. Das Programmiertreffen der OpenBSD-Entwickler soll 2006 allerdings noch stattfinden.

Stellenmarkt
  1. Walter AG, Tübingen
  2. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach

Verantwortlich für die schlechte finanzielle Lage macht Peereboom die schwindenden CD-Verkäufe, die eigentlich die Kosten des Projektes decken sollen. Stattdessen würden immer mehr Nutzer OpenBSD nur aus dem Internet herunterladen.

Man dürfe auch nicht vergessen, dass das finanzielle Problem nicht nur OpenBSD betreffe. Vielmehr werde die OpenSSH-Entwicklung aus demselben Topf bezahlt - und OpenSSH wird nicht nur in OpenBSD, sondern beispielsweise auch in zahlreichen Linux-Distributionen eingesetzt.

Peereboom ruft daher auch Projekte, die OpenSSH verwenden, dazu auf, etwas von ihrem Geld an OpenBSD zu spenden. Des Weiteren sei er offen für Fundraising-Vorschläge, die er mit OpenBSD-Gründer Theo de Raadt diskutieren werde. So hofft das Projekt, die finanzielle Lage in den Griff zu bekommen, um die Weiterentwicklung des Systems zu sichern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. bei dell.com
  3. 116,75€ + Versand

emgaron 29. Mär 2006

[...] Falsch. Ich bestelle seit OpenBSD 2.9 bei Wim Vandeputte (das ist der freundliche...

horst 23. Mär 2006

openbsd hat einfach ein kleines "sympathieproblem" wenn man irgendwas von diesem projekt...

Sniffie 23. Mär 2006

Und PC-BSD...

gfdgfd 23. Mär 2006

eine scheiss "Performance" hat werde ich es nie unterstützen und wenn es in 30 Jahren nur...

Foo 22. Mär 2006

Ich denke es ist weniger ein Problem mit der Lizenz sondern vielmehr mit den Teilweise...


Folgen Sie uns
       


Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neues Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
    Oneplus 6 im Test
    Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
    2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

      •  /