• IT-Karriere:
  • Services:

Kopierschutz um jeden Preis

Darf DRM überwunden werden, um Menschenleben zu retten?

Kopierschutz muss sich im Notfall abschalten lassen, meinen Verbände in den USA. Vertreter der Software-, Film- und Musikindustrie sind gegen eine solche Regelung und fordern Vorrang für den Schutz geistigen Eigentums mit eindeutigen Regelungen ohne Ausnahmen.

Artikel veröffentlicht am , nz

Theoretisch sind Situationen denkbar, in denen der digitale Kopierschutz eines Datenträgers (DRM) umgegangen werden muss, um Notfallsituationen zu verhindern oder gar Menschenleben zu retten. Daher hat der amerikanische Computerindustrie-Verband CCIA entsprechende Ausnahmeregelungen vorgeschlagen, die im digitalen Urheberrecht der USA verankert werden sollten. Auch für Fälle, in denen wichtige Infrastruktur in Gefahr sei, sah der Entwurf eine Möglichkeit zur Deaktivierung von DRM-Maßnahmen vor. Der Passus wurde nicht zuletzt angesichts der mit schadhaftem Kopierschutz ausgelieferten Sony-BMG-Audio-CDs formuliert.

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Hays AG, Nürnberg

Anwälte wichtiger Copyright-Inhaber wie der Business Software Alliance, der Motion Picture Association of America und des Musikindustrieverbandes RIAA haben sich nun gegen eine solche Ergänzung des Digital Millennium Copyright Act ausgesprochen, berichtet der Sicherheitsexperte Edward Felten, Informatik-Professor an der Universität Princeton in seinem Blog Freedom-to-tinker. Eine solche Ausnahmeregelung für hypothetische Fälle würde Rechteinhaber, Software-Entwickler und Anwender nach Ansicht der Rechtsvertreter verunsichern, meinen die Verbände. Der Schutz geistigen Eigentums habe Vorrang und sei nur durch eine eindeutige Regelung ohne Ausnahmen zu gewährleisten.

Eine weiter gefasste, ursprünglich von Felten selbst vorgeschlagene Ausnahmeregelung, die weniger dramatisch davon spricht, dass Kopierschutz auch schon zur Wahrung der Privatsphäre oder Sicherheit abschaltbar sein muss, wurde noch deutlicher zurückgewiesen.

Nach Meinung von Felten bedeutet die Ablehnung der Vorschläge wörtlich genommen, dass die Rechteinhaber Schäden an wichtiger Infrastruktur und gar Menschenleben in Kauf nehmen wollen, um ihre Datenträger zu schützen. Seiner Einschätzung nach wird das in diesem Fall entscheidende Copyright Office des US-Kongresses nicht auf solche Argumente eingehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 56,53€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. The Crew 2 für 8,49€, Doom Eternal für 21,99€, Two Point Hospital für 8,29€, The...
  3. (u. a. Terminator: Dark Fate, Jumanji: The Next Level (auch in 4K), 21 Bridges, Cats (auch in 4K...
  4. 200,76€ (Bestpreis!)

bot 30. Apr 2009

noch was ...gut das ich mir den dreck(tunebite) nicht gekauft habe

DerGee 18. Jul 2006

Liebe Datenhersteller und Medienmogule. Seit geraumer Zeit scheint ihr euch mit nichts...

Trios 23. Apr 2006

das ist es ja. Man will besonders klug sein, denn die Raffgier ist groß und man denkt...

Anonymaus 23. Mär 2006

Auf die einfachste Variante scheint noch keine gekommen zu sein: - PGP-Verschlüsselte...

~The Judge~ 22. Mär 2006

Bei beiden hätte wohl keiner drum geweint wenn das Akkordeon vor Scham in einem...


Folgen Sie uns
       


Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020)

Golem.de hat im März 2020 die Baustelle der Tesla-Fabrik in Grünheide besucht und Drohnenaufnahmen vom aktuellen Stand des Großprojekts gedreht.

Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020) Video aufrufen
    •  /