• IT-Karriere:
  • Services:

CentOS 4.3 erschienen

Distribution basiert auf Red Hat Enterprise Linux

Die Entwickler der Linux-Distribution CentOS haben Version 4.3 freigegeben, die ein überarbeitetes Update-System enthält. Außerdem wurde die enthaltene Software aktualisiert und die Distribution enthält ein paar neue Funktionen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

CentOS basiert vollständig auf den frei verfügbaren Quellen von Red Hat Enterprise Linux und steht kostenlos zur Verfügung. Die neue Version enthält ein überarbeitetes Update-System, da es bei der letzten Version zu Problemen beim Update kam. Das neue System basiert vollständig auf dem Paketmanager YUM. Das Programm Up2Date funktioniert zwar weiterhin, sein Einsatz wird aber nicht empfohlen.

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Weissach
  2. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal

Das neue System wählt automatisch einen passenden Mirror aus, der sich in der Nähe befindet und über eine schnelle Anbindung verfügt. Außerdem ist es ausfallsicher, so dass es automatisch einen neuen Mirror wählt, sollte der aktuell verwendete ausfallen.

Zudem enthält CentOS 4.3 nun Unterstützung für die InfiniBand-Technik und neue Funktionen für den z/VM-Hypervisor. Außerdem wurde Frysk integriert, ein Werkzeug zur Analyse laufender Prozesse und Threads. Darüber hinaus haben die Entwickler eine Vielzahl von Paketen auf den aktuellen Stand gebracht und Fehler korrigiert.

CentOS 4.3 ist für die Architekturen i386, x86-64, IA64, s390, s390x und PPC verfügbar. Die CD- und DVD-Images stehen ab sofort zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair Scimitar Pro RGB Maus 39,99€)
  2. 99,00€
  3. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...
  4. 649€ mit Gutscheincode PSUPERTECH10

Hermanns 22. Sep 2006

Ihr seid ja alles ein paar wichtigtuerischer Pimel.

red 28. Mär 2006

Und läuft 1a auf 4 Mailservern in unserer Firma.


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

    •  /