CentOS 4.3 erschienen

Distribution basiert auf Red Hat Enterprise Linux

Die Entwickler der Linux-Distribution CentOS haben Version 4.3 freigegeben, die ein überarbeitetes Update-System enthält. Außerdem wurde die enthaltene Software aktualisiert und die Distribution enthält ein paar neue Funktionen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

CentOS basiert vollständig auf den frei verfügbaren Quellen von Red Hat Enterprise Linux und steht kostenlos zur Verfügung. Die neue Version enthält ein überarbeitetes Update-System, da es bei der letzten Version zu Problemen beim Update kam. Das neue System basiert vollständig auf dem Paketmanager YUM. Das Programm Up2Date funktioniert zwar weiterhin, sein Einsatz wird aber nicht empfohlen.

Stellenmarkt
  1. Superuser SAP-DMC/MES (w/m/d)
    Pro Projekte-GmbH & Co. KG, Rheine (im Münsterland)
  2. Business Developer "Connected Car" (w/m/d)
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
Detailsuche

Das neue System wählt automatisch einen passenden Mirror aus, der sich in der Nähe befindet und über eine schnelle Anbindung verfügt. Außerdem ist es ausfallsicher, so dass es automatisch einen neuen Mirror wählt, sollte der aktuell verwendete ausfallen.

Zudem enthält CentOS 4.3 nun Unterstützung für die InfiniBand-Technik und neue Funktionen für den z/VM-Hypervisor. Außerdem wurde Frysk integriert, ein Werkzeug zur Analyse laufender Prozesse und Threads. Darüber hinaus haben die Entwickler eine Vielzahl von Paketen auf den aktuellen Stand gebracht und Fehler korrigiert.

CentOS 4.3 ist für die Architekturen i386, x86-64, IA64, s390, s390x und PPC verfügbar. Die CD- und DVD-Images stehen ab sofort zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesarbeitsgericht
Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
Artikel
  1. Cyberkriminalität: Jeder vierte Jugendliche ist ein Internettroll
    Cyberkriminalität
    Jeder vierte Jugendliche ist ein Internettroll

    Einer Umfrage zufolge ist bedenkliches bis illegales Verhalten von Jugendlichen im Internet zur Normalität geworden. In Deutschland ist der Anteil sehr hoch.

  2. I am Jesus Christ angespielt: Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen
    I am Jesus Christ angespielt
    Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen

    Kein Scherz, keine geplante Gotteslästerung: In I am Jesus Christ treten wir als Heiland an. Golem.de hat den kostenlosen Prolog ausprobiert.
    Von Peter Steinlechner

  3. ChatGPT: Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann
    ChatGPT
    Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann

    ChatGPT scheint zu gut, um wahr zu sein. Der Chatbot wird von Nutzern an die (legalen) Grenzen getrieben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Elgato Cam Link Pro 146,89€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • Alternate: Tt eSPORTS Ventus X Plus 31,98€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /