Abo
  • Services:

CentOS 4.3 erschienen

Distribution basiert auf Red Hat Enterprise Linux

Die Entwickler der Linux-Distribution CentOS haben Version 4.3 freigegeben, die ein überarbeitetes Update-System enthält. Außerdem wurde die enthaltene Software aktualisiert und die Distribution enthält ein paar neue Funktionen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

CentOS basiert vollständig auf den frei verfügbaren Quellen von Red Hat Enterprise Linux und steht kostenlos zur Verfügung. Die neue Version enthält ein überarbeitetes Update-System, da es bei der letzten Version zu Problemen beim Update kam. Das neue System basiert vollständig auf dem Paketmanager YUM. Das Programm Up2Date funktioniert zwar weiterhin, sein Einsatz wird aber nicht empfohlen.

Stellenmarkt
  1. LEONI AG, Nürnberg
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Das neue System wählt automatisch einen passenden Mirror aus, der sich in der Nähe befindet und über eine schnelle Anbindung verfügt. Außerdem ist es ausfallsicher, so dass es automatisch einen neuen Mirror wählt, sollte der aktuell verwendete ausfallen.

Zudem enthält CentOS 4.3 nun Unterstützung für die InfiniBand-Technik und neue Funktionen für den z/VM-Hypervisor. Außerdem wurde Frysk integriert, ein Werkzeug zur Analyse laufender Prozesse und Threads. Darüber hinaus haben die Entwickler eine Vielzahl von Paketen auf den aktuellen Stand gebracht und Fehler korrigiert.

CentOS 4.3 ist für die Architekturen i386, x86-64, IA64, s390, s390x und PPC verfügbar. Die CD- und DVD-Images stehen ab sofort zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote

Hermanns 22. Sep 2006

Ihr seid ja alles ein paar wichtigtuerischer Pimel.

red 28. Mär 2006

Und läuft 1a auf 4 Mailservern in unserer Firma.


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /