• IT-Karriere:
  • Services:

N100: Lenovo bringt Breitbild-Notebook mit Dual-Core-CPU

Lenovo muss wachsen

Lenovo hat mit dem N100-Notebook ein Breitbildgerät mit Intels Dual-Core-Prozessor T2300 (1,66 GHz), T2400 (1,83 GHz), T2500 (2 GHz) oder dem einkernigen T1300 (1,6 GHz) bzw. Pentium M760 (2 GHz) und Pentium M770 (2,13 GHz) vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gerät gibt es wahlweise mit einem 14,1- oder 15,4-Zoll-Display. Laut amerikanischem Datenblatt gibt es für das größere Display zwei Auflösungen, 1.280 x 800 und 1.680 x 1.050 Pixel, während man sich beim 14,1er-Display mit 1.280 x 800 Pixeln begnügen muss.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. EDAG Engineering GmbH, Wolfsburg

Für das N100 gibt es neben Intels Graphics Media Accelerator 950 auch eine Nvidia GeForce Go 7300 mit 64 oder 128 MByte als Grafiklösung. Der Hauptspeicherausbau endet bei 2 GByte.

Lenovo N100
Lenovo N100

Als Festplatten stehen Modelle mit 40, 60, 80 oder 100 GByte zur Auswahl und bei den optischen Laufwerken Dual-Layer-DVD-Brenner. Darüber hinaus hat der N100 vier USB-, eine Firewire400- und eine S-Video-Schnittstelle, einen VGA-Ausgang sowie einen eingebauten 4-in-1-Kartenleser. Einige Modelle verfügen zudem über eine Webkamera im Display-Rahmen und einen Fingerabdruck-Scanner.

An der Gehäuse-Vorderseite sind Stereolautsprecher eingelassen. Dazu kommt ein integriertes Mikrofon. Der N100 bietet WLAN nach 802.11 a/b/g, Fast-Ethernet, ein 56K-v.92-Modem und in einigen Modellen auch Bluetooth.

Es gibt für das Modell zwei Akkus. Der sechszellige Typ soll in Verbindung mit Intels Core Duo eine Laufzeit von bis zu 3,5 Stunden bieten, das neunzellige Modell bis knapp 5 Stunden. Das Notebook ist 339 breit und 257 bzw. 277 mm (mit großem Akku) lang. Die Höhe variiert von 30,3 vorne bis 37,7 mm hinten. Es wiegt mit dem kleineren Akku 2,53 kg und mit dem größeren Modell 2,68 kg.

Die Preisliste des Lenovo N100 beginnt bei 1.159,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

joe1975 23. Mär 2006

IBM ja, ThinkPad ist eine eigetragene Marke der Lenovo..warum sollte diese MARKE einfach...

joe1975 23. Mär 2006

Ich könnt immer kotzen, wenn ich in solchen Foren Stuss lese, wie "..sollte Lenovo die...


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /