Abo
  • Services:

Wie wehrt sich AMD gegen Intels Core-Architektur?

Neue Athlons und Opterons mit DDR2 und Multicores erwartet

Seit Intels Ankündigung der Core-Architektur brodelt die Gerüchteküche im Web und spuckt immer neue vermeintliche AMD-Prozessoren aus. Einige der Angaben decken sich jedoch mit offiziellen Aussagen von AMD - und der Roadmap des Chip-Herstellers.

Artikel veröffentlicht am ,

Die ersten Prozessoren mit der Core-Architektur werden für Mitte 2006 erwartet - dann sollen auch AMDs renovierte CPUs mit dem AM2-Sockel starten, die als wesentliche Neuerung einen integrierten Speichercontroller für DDR2-Speicher mit bis zu effektiv 800 MHz mitbringen.

Inhalt:
  1. Wie wehrt sich AMD gegen Intels Core-Architektur?
  2. Wie wehrt sich AMD gegen Intels Core-Architektur?

Laut Intels eigenen Benchmarks liegen die ersten Core-Prozessoren gegenüber den aktuellen Athlons mit DDR-Speicher um 20 bis 30 Prozent vorn. Ein Vorsprung, der sich nur durch schnelleren Speicher kaum aufholen lässt.

AMD braucht also dringend konzeptionelle Änderungen, um mit Core mithalten zu können. Eine mögliche Lösung ist da die Integration von L3-Cache, die AMD auch in seiner offiziellen Roadmap bereits angekündigt hat - aber erst für das Jahr 2007.

Dann sollen laut der Roadmap ebenfalls "mehr als zwei Kerne" in AMD-Prozessoren zu finden sein. Anlässlich der Eröffnung der Fab36 in Dresden hatte AMDs neuer CTO Phil Hester aber bereits im Oktober 2005 gesagt, AMD könne in Zukunft vielleicht den Kernen in einer CPU gezielt Aufgaben zuweisen.

Wie wehrt sich AMD gegen Intels Core-Architektur? 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

HotShot 28. Mär 2006

War doch bis jetzt immer so. Technischer Forschritt geht immer zu Lasten der...

HotShot 28. Mär 2006

Man merkt, dass du Meldungen über Intel in der letzten Zeit nicht so aufmerksam verfolgt...

HotShot 28. Mär 2006

Das was der Speichercontroller bei AMD weniger verbraucht, macht ein nForce4 wieder mehr...

Voglgripp 22. Mär 2006

ja, ich finde dieses Thema absolut bescheuert

Ach 22. Mär 2006

Thx für die interessante Ausführung. Aber wenn man's von der Seite betrachtet, findet...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /