Abo
  • Services:
Anzeige

Musikindustrie mit erneutem Umsatzrückgang

Illegale Downloads weiter im Visier, legale Downloads legen kräftig zu

Wieder einmal beklagt die Musikindustrie auch für 2005 einen Umsatzrückgang - 2005 war damit noch kein Jahr der Trendwende, heißt es von Seiten der Phonoverbände anlässlich ihrer Jahrespressekonferenz. Anlass zur Freude geben in erster Linie steigende Download-Zahlen, wobei nach wie vor die illegalen Downloads als Grund für den Umsatzrückgang angeführt werden.

Die starken Umsatzrückgänge der Jahre 2000 bis 2003 hätten sich zwar nicht fortgesetzt, dennoch sei der Phonomarkt von Umsatzzuwächsen noch weit entfernt. Der Umsatz laut Verbandsstatistik fiel um 4,6 Prozent von 1,572 auf 1,500 Milliarden Euro. Deutlich geringer fällt der Rückgang des Gesamtumsatzes der Branche einschließlich der nicht an der Verbandsstatistik teilnehmenden Firmen mit minus 0,4 Prozent aus, von 1,753 auf 1,746 Milliarden Euro.

Anzeige

Einen Trend nach oben zeigt vor allem der digitale Musikvertrieb, denn insgesamt wurden 2005 in Deutschland mehr als 35 Millionen Songs heruntergeladen. Ausweislich der Verbandsstatistik stieg die Zahl verkaufter Downloads 2005 im Vergleich zum Vorjahr um mehr als das Doppelte von 6,4 auf 16,4 Millionen Einzeltracks und von 0,3 auf 1,3 Millionen Bundles.

Die reinen Tonträgerabsätze sanken hingegen um 10,1 Prozent.

Deutschsprachige Musik erwies sich dabei im vergangenen Jahr als besonders erfolgreich und hatte mit 35,3 Prozent einen neuen Rekordanteil nationaler Albenproduktionen in den offiziellen deutschen Charts. In den Singlecharts 2005 stammen mit 51,4 Prozent sogar mehr als die Hälfte aller Produktionen aus Deutschland.

Als Grund für die sinkenden Umsätze nennt die Musikindustrie ausschließlich illegale Download-Angebote und verweist wieder einmal auf die zusammen mit der GfK erstellte Brennerstudie. Wäre die kopierte Musik gekauft worden, so die Musikindustrie, hätte sie einen Umsatzwert von rund 6,3 Milliarden Euro gehabt - ein Vielfaches der Gesamtumsätze der Branche.

Entsprechend unterstreicht der Verband somit seine Forderungen nach einer weiteren Verschärfung des Urheberrechts im Rahmen der anstehenden Novellierung. Auf dem Wunschzettel der Musikindustrie steht die Einschränkung der Privatkopie auf selbst erstellte Kopien vom eigenen Original ganz oben, gefolgt von einem "Verbot von intelligenter Kopiersoftware aus Internetradioprogrammen" und einem Auskunftsanspruch gegenüber Providern.


eye home zur Startseite
~The Judge~ 23. Mär 2006

Hätte man eigentlich mal im Artikel selber erwähnen können, wie ich finde ;)

4650 22. Mär 2006

soviel verdienen die bei diesem schmarrn mit Handy nicht. Downloads sind ja dabei... der...

4650 22. Mär 2006

das ist halt ne grauzone, wenn es denn zu einem prozess kommt, is die chance wohl hoch...

Tandler 22. Mär 2006

den Plattenfirmen gehts "schlecht" und wieder wird gejammert statt gehandelt. Dass die...

asdfasdf 22. Mär 2006

Southpark ist wohl die Krönung der Satire. Auf Deutsch ist die ganze Serie einfach nur...


musikdieb.de / 22. Mär 2006

Review: Mp3s im Netz



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt
  2. Omnicare Pharma GmbH, Siegburg bei Bonn
  3. GK Software AG, Schöneck
  4. Cassini AG, verschiedene Standorte


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Solarstrom

    Der erste Solarzug der Welt nimmt seinen Betrieb auf

  2. Microsoft

    Kostenloses Tool hilft bei der Migration von VMs auf Azure

  3. Streaming-Streit

    Amazon will wieder Chromecast und Apple TV verkaufen

  4. IT in der Schule

    Die finnische Modellschule hat Tablets statt Schreibtische

  5. Joanna Rutkowska

    Qubes OS soll "einfach wie Ubuntu" werden

  6. Niederlande

    Deutsche Telekom übernimmt Tele2

  7. Drive Me

    Volvo macht Rückzieher bei autonomen Autos

  8. Astronomie

    Die acht Planeten von Kepler-90

  9. Fuso eCanter

    Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus

  10. Edge

    Eine Karte soll Daten mehrerer Kreditkarten speichern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  1. Re: Regelt das der Markt?

    Keridalspidialose | 11:16

  2. Re: Laaangweilig

    david_rieger | 11:14

  3. Re: für Videos und TV, nicht für den PC

    Azzuro | 11:14

  4. Re: Nürnberger Nachrichten heute

    |=H | 11:14

  5. Re: das wird nix solange...

    Dwalinn | 11:12


  1. 10:48

  2. 10:26

  3. 10:20

  4. 10:12

  5. 09:59

  6. 09:01

  7. 08:58

  8. 08:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel