• IT-Karriere:
  • Services:

Neues Toughbook mit Core-Duo-Prozessor

Panasonic erneuert robustes Notebook

Mit dem "Toughbook CF-74" hat Panasonic jetzt seine outdoor-tauglichen Notebooks erneuert. Neben der CPU ist auch das Gehäuse modernisiert worden, zudem soll das neue Gerät im Gegensatz zum Vorgänger wieder bis zu acht Stunden ohne Steckdose auskommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Panasonic Toughbook CF-74
Panasonic Toughbook CF-74
Das CF-74 ist eine modellgepflegte Variante des CF-73 und zählt bei Panasonic zu den "semi-ruggedized notebooks" - Wildtiere kann man mit dem Gerät, anders als bei "full ruggedized" Modellen, nicht erschlagen, aber einen Sturz aus bis zu 30 Zentimetern Höhe überstehen sie allemal. Die Festplatte hält im ausgeschalteten Modus auch den Sturz von der Tischplatte aus - bei bis zu 90 Zentimetern Fallhöhe verspricht Panasonic Datensicherheit.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Affing (bei Augsburg)

Gedacht sind diese Geräte für Außendienstmitarbeiter, die oft in rauen Umgebungen arbeiten, aber nicht für den Einsatz unter widrigsten Klimabedingungen - dafür fehlt unter anderem die Festplattenheizung, welche für Minusgrade spezifizierte Toughbooks bieten. So ist das CF-74 zwar auch spritzwassergeschützt, aber durch die Lüfteröffnung würde es eine Dauerberegnung von allen Seiten, wie es die MIL-Standards vorsehen, nicht überleben. Die gefürchtete Tasse Kaffee über die Tastatur oder Regen von oben dürfte es aber aushalten.

Das Display mit 13,3 Zoll Diagonale und 1.024 x 768 Bildpunkten Auflösung hat Panasonic nach eigenen Angaben nochmals etwas heller gestaltet, es soll sich auch im hellen Sonnenlicht ablesen lassen. Das Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung hat Panasonic nur moderat geändert, so ist unter anderem die Oberfläche etwas angeraut worden, um das Notebook auch mit feuchten Händen oder Handschuhen besser halten zu können.

Panasonic Toughbook CF-74
Panasonic Toughbook CF-74
Etwas dicker ist das CF-74 gegenüber dem CF-73 auch geworden, dafür bietet der Akku nun 7,8 Ampere-Stunden statt vorher 3,8. Damit soll das neue Toughbook laut Panasonics eigener Messung im Modus "Reader" des MobileMark acht Stunden ohne Steckdose auskommen. Das Gewicht des neuen Notebooks gibt Panasonic mit 2,7 kg an, im Vergleich zum CF-73 kamen also 100 Gramm hinzu.

Als Centrino-Modell mit dem Core Duo T4200 (1,83 GHz) arbeitet das CF-74 mit Intels PCI-Express-Chipsatz 945GM, der auch die Grafik beisteuert. Der DDR2-Arbeitsspeicher ist mit serienmäßigen 512 MByte etwas mager dimensioniert, die SATA-Festplatte hat Panasonic gegenüber dem Vorgängermodell immerhin von 60 auf 80 GByte aufgestockt. Statt des bisher üblichen Combo-Drive ist nun ein DVD-Brenner verbaut, über dessen Formate und Geschwindigkeiten aber keine Angaben vorliegen.

WLAN nach 802.11b/g mit bis zu 54 MBit/s ist bei Centrino-Notebooks Standard, Panasonic baut auf Wunsch aber auch ein GSM-Modul mit EDGE sowie eine Bluetooth-Option ein. Dafür muss man mit zwei USB-2.0-Ports auskommen, allerdings gibt es den oft zur Messwerterfassung noch benutzten seriellen Port RS-232 sowie Fast-Ethernet, ein 56k-Modem, einen VGA-Ausgang und ein Lesegerät für SD-Cards. Firewire bietet das CF-74 nicht.

Besonders sicherheitsbewusste Unternehmen will Panasonic mit optionalem Trusted-Platform-Modul (TPM 1.2) und Fingerabdruck-Scanner ansprechen.

In der Basisausstattung ohne GSM, Bluetooth und Sicherheitshardware ist das CF-74 ab April 2006 für rund 3.800,- Euro zu haben. [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)

Toughbook-Nutzer 14. Apr 2006

He push - push up - komm runter, die Dinger sind was für Leute die so was robustes...

MNO 28. Mär 2006

Danke!

GibtEsNoch 25. Mär 2006

Das kann ich bei meinem Thinkpad R50e bestätigen, ich bin am Stromkabel hängen geblieben...

Timostokles 22. Mär 2006

http://www.k-faktor.com/standart/


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
    Mythic Quest
    Spielentwickler im Schniedelstress

    Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
    Eine Rezension von Peter Steinlechner

    1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

      •  /