Abo
  • Services:

UltraEdit 12 mit neuen FTP-Funktionen

Neue Version des Windows-Texteditors erschienen

Für die Version 12 des Windows-Texteditors UltraEdit wurden die bisherigen FTP-Funktionen überarbeitet und reguläre Ausdrücke arbeiten nun Perl-kompatibel. Weitere Neuerungen betreffen die Suchen-und-Ersetzen-Funktionen und drei neue Makrobefehle erhielten Einzug in UltraEdit 12.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen FTP-Funktionen in UltraEdit 12 bieten die Möglichkeit, alle Einstellungen bequem per Konfigurationsdatei festzulegen. FTP-Konten erreicht man nun auch über die Dateibaum-Ansicht und lokale Verzeichnisse lassen sich mit FTP-Verzeichnisen verknüpfen, um das Hoch- oder Runterladen von Dateien zu vereinfachen.

Stellenmarkt
  1. Oskar Böttcher GmbH & Co. KG, Berlin
  2. soft-nrg Development GmbH', Dornach

Die regulären Ausdrücke in UltraEdit arbeiten nun Perl-kompatibel und die Befehle zum Suchen und Ersetzen bieten eine verbesserte Unicode-Unterstützung, die nun auch in Dialogboxen zum Tragen kommt. Kommentar- und Ignore-Strings werden über die Code-Folding-Funktion ebenfalls bei Bedarf ausgeblendet, was die Übersicht bei Programmierprojekten erhöhen soll.

Darüber hinaus erhielt UltraEdit drei neue Makrobefehle. Mit Hilfe von IfFTP wird geprüft, ob sich eine Datei auf einem FTP-Server befindet und IfCharGt fragt ab, ob ein Zeichen größer ist als ein vorgegebener Wert. Vergleichbares bietet das Makro IfColNumGt, das prüft, ob eine Zeilennummer größer als ein entsprechender Wert ist.

UltraEdit 12 erhielt zudem überarbeitete Dialogboxen für die Nutzer- und Projektwerkzeuge, während eine Autowiederherstellung Dateien restauriert, falls die Applikation oder das gesamte System abstürzt. Ferner wurde die in UltraEdit enthaltene Rechtschreibkorrektur verbessert und die Unterstützung für UltraCompare Professional ausgebaut.

UltraEdit 12 ist ab sofort für die Windows-Plattform unter anderem in deutscher und englischer Sprache zum Download in einer 45-Tage-Testversion erhältlich. Die Registrierung kostet 39,95 US-Dollar. Der Preis für ein Update liegt bei 19,95 US-Dollar. Wer in den vergangenen zwölf Monaten eine UltraEdit-Lizenz erstanden hat, erhält kostenlos einen neuen Registrierungsschlüssel.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. ab 399€

mtemp 22. Mär 2006

Eine Funktion in UE, die ich sehr nützlich finde und dauernd im Einsatz habe: ich...

ssh-fehlt 22. Mär 2006

Ich finde pspad auch sehr gut. Mir fehlt aber die Möglichkeit, Dateien per sftp/scp...

Andre Homberg 21. Mär 2006

Hallo, deshlab meide ich Programme die alles halbe Jahr eine neue Programmversion...

Keyan 21. Mär 2006

http://ultraedit.com/index.php?name=Content&pa=showpage&pid=7 Wenn ich mir das so...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /