Abo
  • Services:

Forscher analysieren Skype

Skype-Protokoll in Teilen entschlüsselt

Die mittlerweile zu eBay gehörende VoIP- und Instant-Messaging-Software Skype geht technisch sehr eigene Wege. Sie schottet sich weitgehend ab und durchdringt Firewalls, was Nutzer freut und Administratoren vor neue Herausforderungen stellt. Forscher von EADS haben das Protokoll auseinander genommen und zeigen auch mögliche Angriffsszenarien auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Philippe Biondi und Fabrice Desclaux stellen in ihrer Präsentation "Silver Needle in the Skype" die Ergebnisse ihrer Analysen vor. Vorgestellt wurde diese im Rahmen der Sicherheitskonferenz Black Hat Europe Anfang März 2006.

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Skype treibt einen gewissen Aufwand, um die Funktionsweise seiner Software sowie von deren Protokollen vor den Augen Dritter zu verstecken. Biondi und Desclaux haben sich dieser Hürde angenommen, um die Software und ihre Kommunikation zu analysieren. In ihrer Präsentation zeigen sie aber nicht nur ihre Ergebnisse, auch der Weg dorthin wird beschrieben.

Neben Ansätzen, die zeigen, wie eine Kommunikation mit Skype möglich ist und wie das P2P-Netz dahinter organisiert ist, zeigen die Autoren auch Ideen für Angriffsszenarien auf, steht mit Skype doch ein großes verteiltes Netz zur Verfügung, das sich wohl nicht nur zur Kommunikation von Anwendern untereinander nutzen lässt. Erwähnt werden z.B. Scans nach bestimmten Diensten in fremden Netzen via Skype, bei denen der Angreifer weitgehend anonym bleibt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 23,99€
  2. 23,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Markus Winter 03. Mai 2006

Jemals iChat probiert? Einfacher als Skype und die Qualität ist wesentlich besser...

Billy 22. Mär 2006

...und das zu Zeiten von Windows Vista ;) Ne, dein Standpunkt ist natürlich absolut korrekt!

squat 21. Mär 2006

kt

Hacker Harry 21. Mär 2006

http://getreal.corante.com/archives/2005/05/01/skype_be_afraid.php sofern die ihre...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /