Forscher analysieren Skype

Skype-Protokoll in Teilen entschlüsselt

Die mittlerweile zu eBay gehörende VoIP- und Instant-Messaging-Software Skype geht technisch sehr eigene Wege. Sie schottet sich weitgehend ab und durchdringt Firewalls, was Nutzer freut und Administratoren vor neue Herausforderungen stellt. Forscher von EADS haben das Protokoll auseinander genommen und zeigen auch mögliche Angriffsszenarien auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Philippe Biondi und Fabrice Desclaux stellen in ihrer Präsentation "Silver Needle in the Skype" die Ergebnisse ihrer Analysen vor. Vorgestellt wurde diese im Rahmen der Sicherheitskonferenz Black Hat Europe Anfang März 2006.

Stellenmarkt
  1. Junior Projekt Manager (m/w/d) im Bereich Category und Sales Management
    Hoffrogge GmbH, Wildeshausen
  2. Solution Expert (m/w/d) Digital Business
    EPLAN GmbH & Co. KG, Langenfeld (Rheinland), deutschlandweit
Detailsuche

Skype treibt einen gewissen Aufwand, um die Funktionsweise seiner Software sowie von deren Protokollen vor den Augen Dritter zu verstecken. Biondi und Desclaux haben sich dieser Hürde angenommen, um die Software und ihre Kommunikation zu analysieren. In ihrer Präsentation zeigen sie aber nicht nur ihre Ergebnisse, auch der Weg dorthin wird beschrieben.

Neben Ansätzen, die zeigen, wie eine Kommunikation mit Skype möglich ist und wie das P2P-Netz dahinter organisiert ist, zeigen die Autoren auch Ideen für Angriffsszenarien auf, steht mit Skype doch ein großes verteiltes Netz zur Verfügung, das sich wohl nicht nur zur Kommunikation von Anwendern untereinander nutzen lässt. Erwähnt werden z.B. Scans nach bestimmten Diensten in fremden Netzen via Skype, bei denen der Angreifer weitgehend anonym bleibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Markus Winter 03. Mai 2006

Jemals iChat probiert? Einfacher als Skype und die Qualität ist wesentlich besser...

Billy 22. Mär 2006

...und das zu Zeiten von Windows Vista ;) Ne, dein Standpunkt ist natürlich absolut korrekt!

squat 21. Mär 2006

kt

Hacker Harry 21. Mär 2006

http://getreal.corante.com/archives/2005/05/01/skype_be_afraid.php sofern die ihre...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hollywood und das Internet
Sind wir schon drin?

Die neue Dokuserie Web of Make Believe taucht auf Netflix in die Untiefen des Internets ein. So realistisch hat Hollywood das Netz jahrzehntelang nicht thematisiert.
Von Peter Osteried

Hollywood und das Internet: Sind wir schon drin?
Artikel
  1. Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
    Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
    Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

    Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
    Eine Rezension von Oliver Nickel

  2. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

  3. Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
    Franziska Giffey
    Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

    Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /