Abo
  • Services:

Sun veröffentlicht OpenSPARC T1 unter der GPL

Prozessor-Design als Open Source verfügbar

Wie angekündigt, hat Sun nun das Design des UltraSPARC-T1-Prozessors als Open Source veröffentlicht. Die Wahl der Lizenz fiel auf die GNU General Public License (GNU GPL). Damit kann nun jeder die Spezifikationen der CPU einsehen und nutzen. Der UltraSPARC T1 verfügt über bis zu acht Kerne, die jeweils vier Threads zugleich verarbeiten können.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Sun hatte schon Ende 2005 angekündigt, die Spezifikationen des UltraSPARC T1 im Rahmen des neu gegründeten OpenSPARC-Projektes zu veröffentlichen. Nun hat das Unternehmen diese Ankündigung in die Tat umgesetzt und bietet neben verschiedenen Dokumenten auch das komplette Chip-Design inklusive Verification Suite und Simulationsmodellen zum Download an. Die Spezifikationen unterliegen dabei der GPL, nur für Binärprogramme gilt eine gesonderte Lizenz. Quelltext, der von anderen Open-Source-Projekten stammt, unterliegt weiterhin deren Lizenz.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg

Der UltraSPARC T1 ist mit bis zu acht Kernen ausgestattet, die jeweils mit einer Taktfrequenz von 1,0 oder 1,2 GHz laufen. Der Stromverbrauch soll bei typischer Nutzung bei 72 Watt liegen und maximal 79 Watt betragen.

Die einzelnen Kerne verbindet Sun mit Speicher und I/O über einen Crossbar-Switch, der einen Datendurchsatz von 134 GByte/s erreichen soll. Auf den DDR2-Speicher kann über vier Kanäle mit 25,6 GByte/s zugegriffen werden. Die CPU basiert auf der SPARC-v9-Architektur, verfügt über integrierten Level-2-Cache von 3 MByte und wird in 90-Nanometer-Technik gefertigt.

Analog zu IBMs Power.org will auch Sun eine Entwickler-Community rund um seine Prozessoren etablieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

DerZustimmer 22. Mär 2006

Ack

craesh 21. Mär 2006

Die Wasserkuehlung kommt auch gleich noch mit drauf (Ikea-Becher mit Mineralwasser...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
    Apple Watch im Test
    Auch ohne EKG die beste Smartwatch

    Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
    2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
    3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

      •  /