• IT-Karriere:
  • Services:

VeriSign übernimmt Handy-Inhalte-Dienstleister m-Qube

Kaufpreis 250 Millionen US-Dollar

VeriSign hat das US-Unternehmen m-Qube übernommen, das sich vornehmlich mit der Entwicklung, Auslieferung und Abrechnung von Inhalten für Mobilfunknetze beschäftigt. Der Kaufpreis liegt bei 250 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Neuerwerbung will VeriSign seine Position im Bereich Content-Auslieferung und -Abrechnung stärken. Das Unternehmen hatte zuvor den österreichischen Premium-SMS-Anbieter 3united und das Start-up Kontiki übernommen, das im Bereich der Mediendistribution via P2P aktiv ist.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Klinikum Esslingen GmbH, Esslingen

Vor zwei Jahren stieg VeriSign mit der Übernahme des Handy-Portals Jamba (273 Millionen US-Dollar) in das Geschäft mit Inhalten für Handys ein. 3united kostete VeriSign 55 Millionen Euro, Kontiki rund 62 Millionen US-Dollar.

M-Qube beliefert selbst nach eigenen Angaben rund 200 Millionen Abonnenten in Nordamerika und gibt Unternehmenskunden wie Sony Pictures, CBS, Major League Baseball Advanced Media, Warner Music Group, Reuters, GQ, Virgin Mobile Canada und Telus Mobility an.

M-Qube hat seinen Sitz in Massachusetts und beschäftigt rund 200 Angestellte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 276,47€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)
  2. ab 64,04€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. 341,17€
  4. (u. a. Halloween Limited Edition für 38,98€, Full Metal Jacket für 22,89€, Der Unsichtbare...

davidflo 21. Mär 2006

Also mir sind die Typen schon lange richtig unsmpatisch geworden... und es wird einfach...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X - Hands on

Golem.de konnte die Xbox Series X bereits ausprobieren und stellt die Konsole vor. Außerdem zeigen wir, wie Quick Resume funktioniert - und die Ladezeiten.

Xbox Series X - Hands on Video aufrufen
Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

    •  /