Abo
  • Services:

Deutsche Desktop-Suchmaschine xfriend in neuer Version

Kostenpflichtige Versionen mit Rechteverwaltung und Dokumentenvoransichten

Die Desktop-Suchmaschine xfriend von xdot ist in der Version 1.2 erschienen. Die in Java geschriebene Software, die als lokaler Webserver läuft, unterscheidet sich von den Vorgängerinnen vor allem durch eine neue Rechteverwaltung und eine Überarbeitung der Benutzeroberfläche.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Programm erlaubt außer in der kostenlosen "xFriend free-Version" nun eine feinere Granulation der Leserechte. So kann man festlegen, welche Nutzer welche Dokumente durchsuchen dürfen. Außerdem bietet die Software außer in der kostenlosen Version nun Vorschaufunktionen der Dokumente für eine bessere Recherche, während sich die kostenlose Variante auf Bildvorschauen beschränkt.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Volksbank Schnathorst eG, Hüllhorst

Mit der neuen Version werden auch mehr Dokumentenformate unterstützt, darunter alle nativen Formate aus OpenOffice 1.x/2.x. Zudem wurde die Möglichkeit geschaffen, mehrere Indexe anzulegen und Netzlaufwerke und Wechseldatenträger zu erfassen.

Die Suchmaske kann entweder lokal über den Webbrowser oder über das Intranet aufgerufen werden. Die gefundenen Dateien lassen sich entweder direkt öffnen oder als Vorschau anzeigen. Die Software erlaubt es, verschiedene xfriend-Server und auch Clients zu verknüpfen und arbeitet mit VPNs zusammen. Auch eine SSL-Unterstützung ist vorhanden.

Neben Office-Dokumenten bietet xFriend die Indexierung von Kontakten und E-Mails aus Thunderbird, Kmail, Outlook, OutlookExpress und Opera sowie von Datei-Archiven wie z.B. CAB, TAR, ZIP. Auch IMAP- oder POP3-Konten können mit durchsucht werden.

Neben den Versionen xfriend enterprise (unlimitierte Anzahl von Dateien) für größere Unternehmen und xfriend business (200.000 Dateien) für den Mittelstand ist nun mit xfriend small business (100.000 Dateien) auch eine kostengünstige Version für kleinere Unternehmen im Programm. Weitere Informationen zu den Unterschieden und Preisen liefert ein PDF des Herstellers.

Die Version xfriend personal, die bis zu 50.000 Dokumente durchsuchen kann, ist für Privatanwender gedacht und kostet 30,- Euro.

Die Software beherrscht Abstands-, Bereichs-, Phrasen-, Platzhalter- und eine phonetische Suche und kann auch Flexionen berücksichtigen. Wenn gewünscht, kann man pro Dokument entweder alle Bergiffe, 10.000 oder 100.000 indizieren lassen.

Frei verfügbar bleibt xfriend free für bis zu 20.000 Dokumente. Letztere Version ist für Windows ungefähr 28 MByte groß und für Linux ungefähr 32 MByte. Wer möchte, kann zudem die xfriend Deskbar für Windows installieren, die eine Suche aus einem Feld in der Windows-Taskleiste bzw. dem Internet Explorer heraus erlaubt.

In einer zeitlich begrenzten Aktion kann man auch "xfriend personal" kostenlos zum Ausprobieren erhalten. Zur Aktivierung ist ein Lizenzschlüssel erforderlich. Die Lizenz ist bis zum 30. April 2006 gültig.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen

tac 21. Mär 2006

z.B Weil nicht jeder Windows hat.


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /