Abo
  • Services:
Anzeige

World of Warcraft - Vorsicht mit programmierbaren Tastaturen

Blizzard ahndet exzessive Makro-Nutzung mit Account-Sperrung

Besitzer von programmierbaren Tastaturen müssen zumindest im Online-Rollenspiel World of Warcraft aufpassen, nicht zu viel zu automatisieren, wollen sie ihren Account nicht durch Blizzard gesperrt bekommen. Nachdem dies dem Nutzer einer sogar für World of Warcraft angepriesenen Logitech-Tastatur passierte, hat Blizzard sich mittlerweile auch dazu geäußert.

Ein Support-Mitarbeiter von Blizzard erklärte gegenüber den Spielern im offiziellen Forum, dass es in Ordnung sei, programmierbare Spielsteuerungsperipherie zum Ausführen von Hotkeys für bestimmte Aktionen zu verwenden. Nicht in Ordnung sei es jedoch, das Spiel so weit zu automatisieren, dass der Nutzer dem Spielverlauf nicht mehr folgen muss, weil Handlungen wiederholt ohne sein Zutun ausgeführt werden.

Anzeige

Dies war bei dem gesperrten Nutzer der Fall, dessen hochstufiger Held mit einer besonders schwachen Waffe immer wieder niedrigstufige, sich selbst heilende Gegner angriff, um die eigenen Fertigkeiten zu verbessern. Da er statt vor dem Spiel zu sitzen Fernsehen sah, merkte der Nutzer vermutlich nicht, dass ein Blizzard-Mitarbeiter ihn ansprach. Wenn eine Reaktion ausbleibt, sieht Blizzard dies als Verletzung der Spielregeln und sperrt kurzerhand den Account.

"Ein dauerhaft automatisiertes Spiel führt zu einem unfairen Vorteil gegenüber Spielern, die sich ihre Errungenschaften durch aktives Spielen durch das Spiel verdienen, so wie es auch vorgesehen ist", heißt es in der Erklärung von Blizzard. Man werde auch in Zukunft Meldungen nachgehen, die auf automatisiertes Spiel hinweisen und Derartiges vermeiden. Die jeweiligen Ermittlungen werden laut Blizzard vor allem durch Spielleiter durchgeführt, Näheres dazu wolle man aber nicht verraten, um ein Umgehen zu erschweren. Dabei geht Blizzard rigoros vor und sperrt auch schonmal ohne Vorwarnung.

Mit programmierbaren Tastaturen oder ähnlicher Peripherie lassen sich bestimmte Eingaben automatisieren. Gleiches erlauben auch Makro-Tools, wie sie mitunter von professionellen Spielern eingesetzt werden, die versuchen, ohne großen Aufwand an Spielgegenstände heranzukommen, um sie bei eBay gegen echtes Geld zu verkaufen. Bei normalen Spielern werden "Abkürzungen" aber eher eingesetzt, um immer wiederkehrende und dadurch dröge Aufgaben nicht selbst ausführen zu müssen. Das wirft auch die Frage auf, ob Spiele nicht streckenweise mit zu viel belanglosen Inhalten aufwarten.


eye home zur Startseite
Nova 27. Apr 2006

Lies dir mal das durch. Bevor ichs falsch erklär. http://de.wikipedia.org/wiki/Fl%C3...

WoW-Spieler 29. Mär 2006

Habe mir mal die Müe gemacht alles zu lesen. Habe häufiger lachen bzw. schmunzeln müssen...

Shanta 22. Mär 2006

Die Frage ist eher, wie langweilig muss eine Person sein, die sich in einem Rollenspiel...

SHADOW-KNIGHT 22. Mär 2006

Was Blizzard da macht ist absolut richtig, salange - wie beschrieben - der betreffende...

~The Judge~ 22. Mär 2006

Die sollten lieber gegen die Server selber vorgehen und diese abschalten, dann siehts...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Polizeipräsidium Westhessen, Wiesbaden
  2. Robert Bosch Automotive Steering GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. über Nash direct GmbH, Stuttgart
  4. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Assassins Creed Origins 39,99€, Watch Dogs 2 18,99€, The Division 16,99€, Steep 17...
  2. mit Gutscheincode "PCGBALLZ" (-23%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Umwelt

    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

  2. Marktforschung

    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

  3. Sonic Forces

    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

  4. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  5. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  6. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  7. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  8. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  9. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  10. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. Breitbandmessung Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein
  3. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz

  1. Bei Zeit Online schreibt der Autor von "Alexa ist...

    Jad | 19:29

  2. Re: VW als Sponsor

    flow77 | 19:27

  3. Ich schmeiss mich weg...

    Sharra | 19:26

  4. Re: Warum verschweigt er das wahre Problem...

    Pedrass Foch | 19:26

  5. Re: MMO + Survival, nicht MMORPG

    ArcherV | 19:26


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel