Abo
  • Services:

World of Warcraft - Vorsicht mit programmierbaren Tastaturen

Blizzard ahndet exzessive Makro-Nutzung mit Account-Sperrung

Besitzer von programmierbaren Tastaturen müssen zumindest im Online-Rollenspiel World of Warcraft aufpassen, nicht zu viel zu automatisieren, wollen sie ihren Account nicht durch Blizzard gesperrt bekommen. Nachdem dies dem Nutzer einer sogar für World of Warcraft angepriesenen Logitech-Tastatur passierte, hat Blizzard sich mittlerweile auch dazu geäußert.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Support-Mitarbeiter von Blizzard erklärte gegenüber den Spielern im offiziellen Forum, dass es in Ordnung sei, programmierbare Spielsteuerungsperipherie zum Ausführen von Hotkeys für bestimmte Aktionen zu verwenden. Nicht in Ordnung sei es jedoch, das Spiel so weit zu automatisieren, dass der Nutzer dem Spielverlauf nicht mehr folgen muss, weil Handlungen wiederholt ohne sein Zutun ausgeführt werden.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt

Dies war bei dem gesperrten Nutzer der Fall, dessen hochstufiger Held mit einer besonders schwachen Waffe immer wieder niedrigstufige, sich selbst heilende Gegner angriff, um die eigenen Fertigkeiten zu verbessern. Da er statt vor dem Spiel zu sitzen Fernsehen sah, merkte der Nutzer vermutlich nicht, dass ein Blizzard-Mitarbeiter ihn ansprach. Wenn eine Reaktion ausbleibt, sieht Blizzard dies als Verletzung der Spielregeln und sperrt kurzerhand den Account.

"Ein dauerhaft automatisiertes Spiel führt zu einem unfairen Vorteil gegenüber Spielern, die sich ihre Errungenschaften durch aktives Spielen durch das Spiel verdienen, so wie es auch vorgesehen ist", heißt es in der Erklärung von Blizzard. Man werde auch in Zukunft Meldungen nachgehen, die auf automatisiertes Spiel hinweisen und Derartiges vermeiden. Die jeweiligen Ermittlungen werden laut Blizzard vor allem durch Spielleiter durchgeführt, Näheres dazu wolle man aber nicht verraten, um ein Umgehen zu erschweren. Dabei geht Blizzard rigoros vor und sperrt auch schonmal ohne Vorwarnung.

Mit programmierbaren Tastaturen oder ähnlicher Peripherie lassen sich bestimmte Eingaben automatisieren. Gleiches erlauben auch Makro-Tools, wie sie mitunter von professionellen Spielern eingesetzt werden, die versuchen, ohne großen Aufwand an Spielgegenstände heranzukommen, um sie bei eBay gegen echtes Geld zu verkaufen. Bei normalen Spielern werden "Abkürzungen" aber eher eingesetzt, um immer wiederkehrende und dadurch dröge Aufgaben nicht selbst ausführen zu müssen. Das wirft auch die Frage auf, ob Spiele nicht streckenweise mit zu viel belanglosen Inhalten aufwarten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

Nova 27. Apr 2006

Lies dir mal das durch. Bevor ichs falsch erklär. http://de.wikipedia.org/wiki/Fl%C3...

WoW-Spieler 29. Mär 2006

Habe mir mal die Müe gemacht alles zu lesen. Habe häufiger lachen bzw. schmunzeln müssen...

Shanta 22. Mär 2006

Die Frage ist eher, wie langweilig muss eine Person sein, die sich in einem Rollenspiel...

SHADOW-KNIGHT 22. Mär 2006

Was Blizzard da macht ist absolut richtig, salange - wie beschrieben - der betreffende...

~The Judge~ 22. Mär 2006

Die sollten lieber gegen die Server selber vorgehen und diese abschalten, dann siehts...


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

    •  /