Microsoft startet Anti-Phishing-Initiative

Kooperation zwischen Microsoft und Interpol

Mit einer so genannten "Global Phishing Enforcement Initiative" will Microsoft in Kooperation mit der internationalen Polizeibehörde Interpol verstärkt gegen Phishing-Angreifer vorgehen. Im Rahmen dieser Initiative wurden bereits 53 Verfahren gegen Betrüger in Europa, dem Nahen Osten und Afrika eingeleitet, erklärt Microsoft.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen einer Technologie-Tagung der EuroISPA (Verband der Europäischen Internet Service Provider) in Brüssel verkündete Microsoft mit Unterstützung von Interpol eine weltweite Kampagne gegen Phishing-Betrügereien. Über Phishing-Angriffe werden Opfer etwa auf vermeintlich authentische Bank-Webseiten gelockt, um darüber Bankzugangsdaten abzufangen. Aber auch das Ausspähen von Kreditkartendaten gehört zum Einsatzszenario von Phishing-Betrügereien.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    DS Smith Packaging Deutschland Stiftung & Co. KG, Arnstadt
  2. Referent (w/m/d) Kommunikationstechnik
    Deutscher Bundestag, Berlin
Detailsuche

Microsoft erwartet, dass bis Ende Juni 2006 in über 100 Fällen in Europa, dem Nahen Osten und Afrika rechtliche Schritte gegen Personen eingeleitet werden, die des Online-Betrugs verdächtigt werden. 53 dieser Verfahren sollen bereits bis Ende März 2006 eingeleitet worden sein. Hierbei sollen auch Personen aus Deutschland betroffen sein.

"Phishing ist eine kriminelle Handlung. Sie untergräbt das Vertrauen der Menschen in das Internet: Dadurch werden die Bestrebungen der europäischen Politik zunichte gemacht, Bürger für die Nutzung von innovativen Internetdiensten zu begeistern", meint Neil Holloway, Präsident von Microsoft EMEA. Dazu wurde die "Global Phishing Enforcement Initiative" kurz GPEI, ins Leben gerufen, um weitreichende Aufklärung von Verbrauchern zu bieten, eine striktere Strafverfolgung vorzunehmen und Lösungen gegen Phishing-Verfahren voranzutreiben. Mit der Initiative will Microsoft die eigenen weltweiten Aktivitäten im Kampf gegen Phishing besser koordinieren und verstärken.

"Die Partnerschaft zwischen Interpol und Microsoft bringt der Polizei in den Mitgliedsstaaten von Interpol immense Vorteile, besonders was die Schulung von Beamten bezüglich neuester technologischer Fortschritte betrifft", frohlockt Bernhard Otupal, Crime Intelligence Officer bei der Abteilung für Finanz- und High-Tech-Kriminalität von Interpol. "Das Wissen über die Entwicklung von Server- und Netzwerkprodukten von Microsoft kann für Polizeistationen überall auf der Welt entscheidend sein bei kriminaltechnischen Untersuchungen."

In den USA hat Microsoft nach eigenen Angaben bereits 117 Gerichtsverfahren gegen Phishing-Angriffe angestrengt. Weltweit sollen 4.744 Phishing-Seiten auf Veranlassung von Microsoft gesperrt worden sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

Michael - alt 20. Mär 2006

Dann würde mein Argument: Einfach mal soaus Spaß in die Fresse hauen, ja nicht zählen...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /