• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroschrott-Gesetz tritt in Kürze in Kraft

Altgeräte dürfen nicht mehr in die Mülltonne

Am kommenden Freitag, dem 24. März 2006, tritt das "Elektro- und Elektronikgerätegesetz" (ElektroG) in Kraft. Ab dann ist es verboten, elektronische Geräte über den Hausmüll zu entsorgen. Elektrogeräte müssen bei den lokalen Sammelstellen abgegeben werden. Die Hersteller müssen dann die Wiederverwertung übernehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das ElektroG ist die Umsetzung einer EU-Richtlinie aus dem Jahr 2005. Demnach dürfen die Deutschen ab dem kommenden 24. März 2006 vom Rasierer über das Handy bis zum Kühlschrank und PC ihre Altgeräte nicht mehr in die Restmüllbehälter werfen. Ab diesem Zeitpunkt verkaufte Geräte müssen das Symbol einer durchgestrichenen Mülltonne tragen, um auf das Wegwerf-Verbot hinzuweisen.

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Wien (Österreich)

Laut dem neuen Gesetz müssen die Bürger ihre Altgeräte prinzipiell bei einer Sammelstelle (Wertstoffhof) der örtlichen Gemeinde abgeben. Viele Kommunen bieten für Großgeräte schon seit Jahren regelmäßige Abholungen an und wollen dies nach Angaben des "Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronik­Industrie" (ZVEI) auch beibehalten. Nach der Abgabe des Elektroschrotts endet jedoch die bisher übliche Verwertungskette, bei der die Gemeinden sich selbst um das Recycling oder die Deponierung kümmerten. Stattdessen müssen nun die Hersteller den Elektroschrott weiterverwerten und die Sammelcontainer stellen. Der ZVEI geht von 7.000 Sammelbehältern und -paletten aus, die über die Stiftung "Elektro-Algeräteregister" (EAR) bis zum kommenden Freitag aufgestellt werden müssen. Rund 10.000 Hersteller und Importeure sind von der neuen Regelung betroffen.

Der Branchenverband geht von 350 bis 500 Millionen Euro jährlichen Kosten aus, die durch das Gesetz auf seine Mitglieder zukommen. Bundesweit sind demnach 1,1 Millionen Tonnen Geräte im Umlauf; im europäischen Schnitt gibt jeder Verbraucher im Jahr vier Kilo davon zurück. Als Folge können vor allem Großgeräte wie Kühlschränke, Waschmaschinen und andere Haushaltsgeräte teurer werden, meint der ZVEI. Dem Verband zufolge liegen die Kosten für die Entsorgung einer Waschmaschine bei 8,- Euro, 15,- Euro kostet das Loswerden eines Kühlschranks und für einen Fernseher schlagen 10,- Euro zu Buche.

Da aber viele Kommunen für das Entsorgen solcher Geräte bisher Gebühren verlangten, was nun durch das Aufkommen der Hersteller nicht mehr nötig ist, seien die Effekte für viele Kunden kostenneutral - meint zumindest die ZVEI. Abzuwarten bleibt, wie das neue Gesetz nach einer "Anlaufphase", von der auch der ZVEI spricht, in der Praxis umgesetzt wird. [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

automatenkaffee 22. Mär 2006

Ja, aber sobald PCBs nicht mehr maschinell bestückt werden können, weil div...

Scusi 22. Mär 2006

http://www.zvei.org/fileadmin/user_upload/Technik_Umwelt/Elektro_Elektronikaltgeraete...

mat76 21. Mär 2006

Ist per Pedes nicht mir dem Fahrrad gemeint????

knock 21. Mär 2006

e

davidflo 21. Mär 2006

Wieso "kostenlos" haben, tausch lieber gegen ein etwas neueres Modell... ich denke da an...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7220 - Test

Das Latitude 7220 ist so stabil wie es aussieht: Es hält Wasser, Blumenerde und sogar mehrere Stürze hintereinander aus.

Dell Latitude 7220 - Test Video aufrufen
Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Zero SR/S: Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten
Zero SR/S
Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten

Motorradfahrern drohen Fahrverbote mit lärmenden Maschinen. Ist ein Elektromotorrad wie die Zero SR/S eine leise Alternative zum Verbrenner?
Ein Erfahrungsbericht von Peter Ilg

  1. Platzsparend Yamaha enthüllt kompakte Elektromotoren für Motorräder
  2. Blacktea Elektro-Moped mit 70 km Reichweite ab 2.300 Euro
  3. Akzeptable Reichweite Pursang E-Track als leichtes Elektromotorrad für Pendler

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

    •  /