Abo
  • Services:
Anzeige

Spiel-Physik: Nvidia und Havok machen PhysX Konkurrenz

Physik-Berechnung mit Shader-Model-3.0-Grafikchips

Mit PhysX getauften Physik-Berechnungssteckkarten will Ageia den Realismusgrad in Spielen verbessern; so sollen etwa Autos realistischer ineinander krachen, Gebäude glaubwürdiger in sich zusammenfallen, Flüssigkeiten echter wirken und ganze Steinlawinen Abhänge hinunterrollen können. Der erfolgreiche Physik-Engine-Anbieter Havok zeigte bisher allerdings kein Interesse an einer Zusammenarbeit - und demonstriert nun gemeinsam mit Nvidia, dass spezielle Steckkarten unnötig sind und stattdessen Grafikchips die aufwendigen Berechnungen ebenso erledigen können.

Havok hat dazu in Zusammenarbeit mit Nvidia eine Softwarelösung namens Havok FX entwickelt, die erstmals auf der diesjährigen Game Developer Conference (GDC) vom 21. bis zum 24. März 2006 demonstriert wird. Havok FX nutzt moderne Grafikchips, die dank Shader-Model-3.0-Unterstützung komplexere Shader-Programme ausführen können.

Anzeige

Statt grafische Effekte zu berechnen, nutzt Havok die Shader-3.0-Grafikchips dazu, um per Shader Physiksimulationen durchzuführen. Dabei werden Komponenten wie Reibung, Kollisionen, Gravitation, Masse und Beschleunigung für die Basis von Festkörperphysik berechnet. Mit Havok FX soll ein Grafikchip tausende von kollidierenden Festkörpern berechnen können - eine Aufgabe, die auch Dual-Core-CPUs noch gehörig ins Schwitzen bringt. Ob Havok FX oder PhysX - letztlich geht es darum, die CPU zu entlasten.

Da die Physik-Engine von Havok häufig von Entwicklerstudios genutzt wird - anders als es bisher bei Ageias konkurrierendem PhysX der Fall ist -, könnte Havok FX allerdings in Zukunft durchaus eine wichtigere Rolle spielen. Umso wichtiger wird auch die Shader-Leistung, vor allem wenn der Grafikchip neben Grafikeffekten auch noch andere Berechnungen übernehmen muss: Zwar wirbt Nvidia damit, dass Havol FX von GeForce 6, GeForce 7 und hierbei vor allem von SLI-Gespannen profitieren kann, doch interessant wird vor allem, wie sich ATIs Radeon-X1000-Serie dabei schlägt. ATI-Mitarbeiter zeigten sich auf der CeBIT zuversichtlich, mit der aktuellen Architektur dank zunehmender Shader-Nutzung besser positioniert zu sein als der Konkurrent.

Eine Vorabversion von Havok FX soll bereits an ausgewählte Entwickler gegangen sein und Havok-Lizenznehmern ab Sommer 2006 in fertiger Version angeboten werden. Unterstützt werden sollen alle Shader-Model-3.0-fähigen Grafikchips, nicht nur die von Nvidia. Bei Ageias PhysX lassen die Physik-Beschleunigungssteckkarten derweil auf sich warten, eigentlich sollten sie schon Ende 2005 von einigen Partnern auf den Markt gebracht werden.


eye home zur Startseite
Stefab 22. Mär 2006

Hallo! Kannst du mir sagen, wie man sich etwas patentieren lassen kann und vor allem...

Stefab 22. Mär 2006

Das ist schon deutlich einleuchtender und ergibt Sinn. Habe ehrlich gesagt eh...

Stefab 22. Mär 2006

Oh nein, bei der PS3 läuft das anders. Die hat nur einen CPU-Kern, dafür aber 8 APU's...

Stefab 22. Mär 2006

Also von mir bekommt einzig und allein Ageia Unterstützung, denn diese Engine läuft auch...

Meo 22. Mär 2006

Zum Thema zurück. Ageia wird aus dem Grund verlieren, da sie das Ding net rausbringen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. escrypt GmbH Embedded Security, Stuttgart
  2. InnovaMaxx GmbH, Berlin
  3. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  4. GK Software AG, Schöneck/Vogtland, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  2. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  3. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  4. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  5. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  6. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus

  7. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  8. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  9. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  10. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Re: GSM noch mind. 5 Jahre

    RipClaw | 20:44

  2. Re: Schöne Änderung.

    nille02 | 20:42

  3. Re: Sinnlos

    Hotohori | 20:38

  4. Tarif mit echtem Prepaid?

    Kondom | 20:38

  5. Re: Das darf zum trend werden bitte mit der...

    countzero | 20:35


  1. 19:16

  2. 17:48

  3. 17:00

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 15:05

  7. 14:03

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel