Abo
  • Services:

Fedora Core 5 mit OpenGL-beschleunigter Grafik

Mono für .Net-Applikationen enthalten

Red Hats freie Linux-Distribution Fedora Core 5 steht ab sofort zum Download bereit. Diese enthält die freie .Net-Variante Mono und AIGLX für hardwarebeschleunigte Effekte des X-Servers. Zudem sind die aktuellen GNOME- und KDE-Versionen sowie der Hypervisor Xen 3.0 enthalten. Der Kernel akzeptiert vorerst jedoch ausschließlich GPL-Treiber.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Fedora Core 5
Fedora Core 5
Da die Freigabe von Fedora Core 5, Codename "Bordeaux", zweimal verschoben wurde, konnten die Entwickler die aktuelle Version des GNOME-Desktops 2.14 in die Distribution aufnehmen. Außerdem ist KDE 3.5 enthalten. Der neue GNOME Power Manager und Verbesserungen an der Suspend-to-RAM-Unterstützung sollen für eine bessere Engergieverwaltung sorgen.

Inhalt:
  1. Fedora Core 5 mit OpenGL-beschleunigter Grafik
  2. Fedora Core 5 mit OpenGL-beschleunigter Grafik

Mit GNOME User Share lassen sich einfache Dateifreigaben einrichten. Zusätzlich enthält Fedora Core 5 erstmals die freie .Net-Implementierung Mono. Im Zuge dieser Integration hielten auch die auf Mono basierende Desktopsuche Beagle, die Fotoverwaltung F-Spot und das Notizwerkzeug Tomboy Einzug in die Distribution.

Für die Wiedergabe von Multimedia-Dateien setzt Fedora auf das Gstreamer-Framework in Version 0.10, das unter anderem der Videoplayer Totem nutzt. Ferner liefert Fedora Core 5 OpenOffice.org 2.0 und den Webbrowser Firefox 1.5 mit.

Zur Administration bietet Fedora Core 5 unter anderem neue grafische Softwareverwaltungswerkzeuge wie Pup, mit dem Systemaktualisierungen durchgeführt werden. Mit Pirut gibt es außerdem eine neue grafische Paketverwaltung. Beide Werkzeuge basieren auf Yum, das Debians Apt-Get ähnelt.

Fedora Core 5 mit OpenGL-beschleunigter Grafik 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 16,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Sitboubssix 15. Mai 2009

diagram of vaginal opening hershey syndrome http://kardashntom.socialgo.com/members...

a22tech 29. Apr 2006

gut, freut uns sehr das du deine wahl für dich getroffen hast

düse 20. Apr 2006

Alsoe mal ganz kurz die Fakten: OpenGl-Graphik unter Linux gibt es ja schon lange in Form...

lala 21. Mär 2006

schaut wohl eher nach nem tippfehler von golem aus. in den release-notes steht auch nix...

b 20. Mär 2006

hey du schreibst mal was positives... !!! weiter machen so...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /