Abo
  • Services:

KPMG: Handy-Subvention aufgeben und Preiskampf einstellen

Mobilfunkanbieter sollten ihre Geschäftsmodelle überdenken

Nach einer Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG unter 3.500 Handy-Nutzern sind nur 40 Prozent bereit, für Internetsurfen, Musik- oder Spiele-Downloads eine höhere Handy-Telefonrechnung in Kauf zu nehmen. KPMG rät den Unternehmen deshalb, sich mehr am Geschäftsmodell von Internetsuchmaschinen zu orientieren und den Preiskampf untereinander aufzugeben.

Artikel veröffentlicht am ,

John Curtis von KPMG Deutschland bemerkte, dass Suchmaschinen mit ihren Dienstleistungen massenhaft Nutzer anziehen und auf Grund ihrer großen Kundenstämme das Interesse der Werbebranche und des Online-Handels auf sich ziehen. Dies würden Mobilfunkanbieter derzeit vernachlässigen und mit Sonderangeboten immer wieder versuchen, sich gegenseitig die Kunden abspenstig zu machen.

Stellenmarkt
  1. SAUTER Deutschland, Basel (Schweiz), Freiburg/Elbe
  2. Hays AG, Aschaffenburg

John Curtis: "Doch permanent subventionierte Handys auf den Markt zu werfen, bringt langfristig keinen Geschäftserfolg. Sinnvoller ist es, sich mit Hilfe attraktiver konvergenter Dienstleistungen wie Videodownloads oder Live-TV eine stabile und loyale Kundenbasis aufzubauen. Damit wird man für Werbekunden und Partner im digitalen Handel attraktiv und eröffnet sich neue Einnahmequellen."

KPMG sieht auch im Bereich mobiler Unterhaltung Wachstumsmöglichkeiten eingedenk der Tatsache, dass viele ihre Zeit auf dem Weg zur Arbeit in öffentlichen Verkehrsmitteln verbringen. Relativ unbekannt seien in Deutschland beispielsweise mobile Netzwerkspiele, der Download von Songs oder Musikhören via Handy - normale Handy-Spiele und die Kamerafunktion seien die hauptsächlichen Zusatzfunktionen, die genutzt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

brusch 20. Mär 2006

Neuer Akku kostet 10 Eu. Der ist nach 3 Jahren schon sinnvoll. Ansonsten kann man auch...

brusch 20. Mär 2006

Gibt's bei Vodafone auch. Ich find's lustig. Kannst Du Dir ja mal anhören auf der...

PQ 20. Mär 2006

KPMG begeht da einen kleinen Denkfehler: Wenn ein Nutzer ein schlechtes Handy hat wird...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /