Abo
  • Services:

HDTV mit 120 Bildern pro Sekunde gegen Schlierenbildung

Micronas stellt truD HD vor

Der Chip-Designer und -Hersteller Micronas hat einen integrierten Schaltkreis vorgestellt, der bei der Darstellung von HDTV-Inhalten die Schlierenbildung bei Bewegungen und das Bildruckeln eliminieren soll. Die truD-HD-Technologie von Micronas sorgt dafür, dass 50/60-Hz-Filmmaterial oder Filme, die in 24 Bilder pro Sekunde aufgenommen wurden, in 120 Bilder pro Sekunde umgewandelt werden. Diese hohe Framerate soll selbst bei 1.080 x 1.920 Bildpunkten möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Der IC mit der Modellbezeichnung FRC 94xyH ist ein Frame-Rate-Konverter, der für Display-Hersteller gedacht ist. Das Bauteil ist auch in der Lage, mittels vektorbasierter Bewegungsabschätzungs- und Kompensationstechnik Zwischenbilder zu erzeugen.

Stellenmarkt
  1. init SE, Karlsruhe
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Diesen Prozess nennt man De-Juddering. Das ursprünglich mit 24 Bildern pro Sekunde aufgenommene Filmmaterial wird in die für die fernsehübliche Bildwiederholfrequenz von 50 oder 60 Hz umgewandelt. Die proprietäre TruD-HD-Bewegungskompensationstechnik von Micronas erzeugt dabei zusätzliche Zwischenbilder und erhöht somit die Bildwiederholfrequenz. Nach Herstellerangaben kann der FRC 94xyH in Displays sowie Front- und Rückprojektions-TVs eingesetzt werden.

"TruD ist eine bestens bewährte Technologie für Standard-Definition Motion-Compensation und befindet sich bei mehreren führenden Fernsehgeräteherstellern im Einsatz", so Patrik Lind von Micronas. "Der neue FRC 94xyH wird am besten mit unserem Video-Grafik-Controller VGC 5969B, der zusätzlich über einen 120-Hz-OSD-Ausgang verfügt, eingesetzt. Diese Voll-HD-Zweikanal-Systemlösung ist die optimale Antwort für 120-Hz-LCD- und 1080p-Plasma-HDTVs."

Der FRC 94xyH arbeitet mit sämtlichen Videomaterialtypen zusammen und konvertiert PAL-Signale in 100 Bilder pro Sekunde und NTSC-Signale in 120 Bilder pro Sekunde. Bildfrequenzen von 75 und 90 Hz werden ebenfalls unterstützt.

Die Serienproduktion des ICs soll im dritten Quartal 2006 anlaufen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

inwa 23. Mai 2006

Die Umrechnung von der in Europa üblichen 50 Hz Frequenz auf 60 Hz führt häuftig zu...

inwa 23. Mai 2006

Die Umrechnung von der in Europa üblichen 50 Hz Frequenz auf 60 Hz führt häuftig zu...

wdsl 23. Mär 2006

Hmm da habe ich ganz andere Erfahrung. Bei uns gibt es Praktisch nur noch die PC mit CRT...

anita 20. Mär 2006

Milchmädchenrechnung: Bei einer einheitlichen Reaktionszeit des LCD von 25ms kommt man...

c&c 20. Mär 2006

LOOOL Auf die Idee muss mal einer kommen.. ;)


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /