Abo
  • Services:

Bericht: Deutsche Bahn erweitert WLAN-Angebot im Zug

Schnelles Internet auf der Schiene

Nach einem Bericht des Focus will die Deutsche Bahn ihr als Pilotversuch gestartetes Projekt Railnet ausweiten. Dabei sollen weitere ICE-Züge mit schnellen Internetzugängen ausgerüstet werden, um mehr Geschäftskunden vom Flugzeug auf die Schiene zu locken.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Focus berichtet, dass die Bahn mit ihrem Mobilfunkpartner T-Mobile drei weitere Strecken im Visier hat. Ein Bahn-Sprecher sagte gegenüber dem Nachrichtenmagazin: "Bis zum Sommer wollen wir ICE-Abteile auf den Strecken Hamburg-Berlin und Köln-Frankfurt mit der WLAN-Technik ausstatten, später auch Frankfurt-München." Zu den Kosten wurden noch keine Angaben gemacht.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Zur CeBIT 2005 hatte die Deutsche Bahn zusammen mit T-Mobile angekündigt, das Projekt Railnet im Herbst 2005 als Pilotversuch zu starten. Dafür wurden sieben Züge des Typs ICE3 ausgestattet - sie erkennt man am HotSpot-Logo von T-Mobile.

Für die Internetanbindung wird mit mehreren UMTS-Funkkanälen gesorgt. Zusätzlich zum Internetzugang wird über einen im ICE installierten Server ein Informationsangebot zur Verfügung gestellt, das beispielsweise Nachrichten bringt und Dienstleistungen im Zug und am Bahnhof erläutert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

Erstaunter 27. Mär 2006

Äääähmm... nein? Worauf denn bitte dann? Zum eMails abholen und Börsenkurse lesen reicht...

Michael - alt 20. Mär 2006

Alos, daß sich WLAN als Business Modell nicht rechnet, weiß inzwischen schon fast jeder...

Michael - alt 20. Mär 2006

also die züge, mit denen ich fahre, haben kaum verspätung. benutzen wir ein wenig...

someguy 20. Mär 2006

Die Bahn könnte beispielsweise den WLAN-Internetzugang durch den Fahrpreis abdecken...

Ria 20. Mär 2006

wer sagt Herrn Mehdorn endlich einmal, dass es wichtiger die Infrastruktur des...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Fazit

Asus' Gaming-Smartphone ROG Phone zeichnet sich durch eine gute Hardware und vor allem reichlich Zubehör aus. Wie Golem.de im Test herausfinden konnte, sind aber nicht alle Zubehörteile wirklich sinnvoll.

Asus ROG Phone - Fazit Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

      •  /