Abo
  • Services:

Bericht: Deutsche Bahn erweitert WLAN-Angebot im Zug

Schnelles Internet auf der Schiene

Nach einem Bericht des Focus will die Deutsche Bahn ihr als Pilotversuch gestartetes Projekt Railnet ausweiten. Dabei sollen weitere ICE-Züge mit schnellen Internetzugängen ausgerüstet werden, um mehr Geschäftskunden vom Flugzeug auf die Schiene zu locken.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Focus berichtet, dass die Bahn mit ihrem Mobilfunkpartner T-Mobile drei weitere Strecken im Visier hat. Ein Bahn-Sprecher sagte gegenüber dem Nachrichtenmagazin: "Bis zum Sommer wollen wir ICE-Abteile auf den Strecken Hamburg-Berlin und Köln-Frankfurt mit der WLAN-Technik ausstatten, später auch Frankfurt-München." Zu den Kosten wurden noch keine Angaben gemacht.

Stellenmarkt
  1. Infokom GmbH, Karlsruhe
  2. Nordkurier Logistik Berlin GmbH & Co. KG, Berlin

Zur CeBIT 2005 hatte die Deutsche Bahn zusammen mit T-Mobile angekündigt, das Projekt Railnet im Herbst 2005 als Pilotversuch zu starten. Dafür wurden sieben Züge des Typs ICE3 ausgestattet - sie erkennt man am HotSpot-Logo von T-Mobile.

Für die Internetanbindung wird mit mehreren UMTS-Funkkanälen gesorgt. Zusätzlich zum Internetzugang wird über einen im ICE installierten Server ein Informationsangebot zur Verfügung gestellt, das beispielsweise Nachrichten bringt und Dienstleistungen im Zug und am Bahnhof erläutert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 45,99€ (Release 12.10.)
  4. 4,99€

Erstaunter 27. Mär 2006

Äääähmm... nein? Worauf denn bitte dann? Zum eMails abholen und Börsenkurse lesen reicht...

Michael - alt 20. Mär 2006

Alos, daß sich WLAN als Business Modell nicht rechnet, weiß inzwischen schon fast jeder...

Michael - alt 20. Mär 2006

also die züge, mit denen ich fahre, haben kaum verspätung. benutzen wir ein wenig...

someguy 20. Mär 2006

Die Bahn könnte beispielsweise den WLAN-Internetzugang durch den Fahrpreis abdecken...

Ria 20. Mär 2006

wer sagt Herrn Mehdorn endlich einmal, dass es wichtiger die Infrastruktur des...


Folgen Sie uns
       


So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor

Das französische Nahverkehrsbetrieb Transdev will künftig Fahrgäste mit autonomen Bussen befördern. Das Video stellt das Konzept vor.

So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /