Abo
  • Services:

Spieletest: Crashday - Bomben und MGs am Stunt-Car

Crashday
Crashday
Mit der sehr Arcade-lastigen Steuerung dürften aber so einige ihre Probleme haben - manchmal ist das Fahrgefühl doch etwas schwammig, das haben etwa die Entwickler von Trackmania überzeugender hinbekommen. Wer hier Realismus sucht, ist aber ohnehin fehl am Platze - das zeigen vor allem die Sprünge im Stunt-Modus sehr deutlich, wo die meisten Gesetze der Schwerkraft eher rudimentär beachtet wurden.

Stellenmarkt
  1. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

Crashday
Crashday
Für anhaltenden Spaß sorgt dafür der Mehrspieler-Modus, was vor allem daran liegt, dass ein einfach zu bedienender Editor das praktisch unbegrenzte Erstellen neuer Kurse ermöglicht; ohnehin ist es dauerhaft deutlich befriedigender, die Autos menschlicher Kontrahenten zu verschrotten oder ihnen Bomben ans Fahrzeug zu kleben als gegen die zwar nicht dumme, aber doch recht berechenbar vorgehende KI vorzugehen.

Crashday
Crashday
Durchaus gelungen ist auch das Schadensmodell - zum Teil sieht es schon recht beeindruckend aus, wie sich Karosserien so langsam zerdellen oder ein Wagen dann gar in einer Explosion in Flammen aufgeht. Ansonsten präsentiert sich Crashday eher spartanisch: Vor allem die Areale verzichten auf Details, was dafür aber einem flüssigen Spielablauf auch bei massivem Waffeneinsatz mehrerer Kontrahenten zugute kommt.

Crashday ist bereits im Handel erhältlich und kostet etwa 40,- Euro. Das Spiel hat eine USK-Freigabe ab zwölf Jahren erhalten.

Fazit:
Im Single-Player-Modus muss sich Crashday Trackmania Sunrise geschlagen geben - der Konkurrent hat zwar viel weniger Modi, kann dafür aber deutlich länger motivieren. Im Multiplayer-Modus hingegen spielt Crashday seine Stärken voll aus: Dank leistungsfähigem Editor und der beständigen Auswahl zwischen waffengewaltigen Schlachten oder eher puristischem Rennvergnügen ist der Titel auch auf längere Sicht immer wieder die nahezu perfekte Unterhaltung.

 Spieletest: Crashday - Bomben und MGs am Stunt-Car
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  2. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...
  3. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)
  4. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)

~The Judge~ 27. Mär 2006

Hab am WE mal die Demo von CRC2005 angetestet. Macht tatsächlich eher den Eindruck eines...

hallodri 21. Mär 2006

sorry hab keine eier deswegen mach ich sowas

Pre@cher 21. Mär 2006

aber davon reichlich ;)

~The Judge~ 21. Mär 2006

.. ist meines Erachtens auch nicht angebracht. Bis auf den Punkt das beide Spiele einen...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    Life is Strange 2 im Test
    Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
    Von Peter Steinlechner

    1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

      •  /