Abo
  • Services:

Spieletest: Crashday - Bomben und MGs am Stunt-Car

Crashday
Crashday
Mit der sehr Arcade-lastigen Steuerung dürften aber so einige ihre Probleme haben - manchmal ist das Fahrgefühl doch etwas schwammig, das haben etwa die Entwickler von Trackmania überzeugender hinbekommen. Wer hier Realismus sucht, ist aber ohnehin fehl am Platze - das zeigen vor allem die Sprünge im Stunt-Modus sehr deutlich, wo die meisten Gesetze der Schwerkraft eher rudimentär beachtet wurden.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, München

Crashday
Crashday
Für anhaltenden Spaß sorgt dafür der Mehrspieler-Modus, was vor allem daran liegt, dass ein einfach zu bedienender Editor das praktisch unbegrenzte Erstellen neuer Kurse ermöglicht; ohnehin ist es dauerhaft deutlich befriedigender, die Autos menschlicher Kontrahenten zu verschrotten oder ihnen Bomben ans Fahrzeug zu kleben als gegen die zwar nicht dumme, aber doch recht berechenbar vorgehende KI vorzugehen.

Crashday
Crashday
Durchaus gelungen ist auch das Schadensmodell - zum Teil sieht es schon recht beeindruckend aus, wie sich Karosserien so langsam zerdellen oder ein Wagen dann gar in einer Explosion in Flammen aufgeht. Ansonsten präsentiert sich Crashday eher spartanisch: Vor allem die Areale verzichten auf Details, was dafür aber einem flüssigen Spielablauf auch bei massivem Waffeneinsatz mehrerer Kontrahenten zugute kommt.

Crashday ist bereits im Handel erhältlich und kostet etwa 40,- Euro. Das Spiel hat eine USK-Freigabe ab zwölf Jahren erhalten.

Fazit:
Im Single-Player-Modus muss sich Crashday Trackmania Sunrise geschlagen geben - der Konkurrent hat zwar viel weniger Modi, kann dafür aber deutlich länger motivieren. Im Multiplayer-Modus hingegen spielt Crashday seine Stärken voll aus: Dank leistungsfähigem Editor und der beständigen Auswahl zwischen waffengewaltigen Schlachten oder eher puristischem Rennvergnügen ist der Titel auch auf längere Sicht immer wieder die nahezu perfekte Unterhaltung.

 Spieletest: Crashday - Bomben und MGs am Stunt-Car
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

~The Judge~ 27. Mär 2006

Hab am WE mal die Demo von CRC2005 angetestet. Macht tatsächlich eher den Eindruck eines...

hallodri 21. Mär 2006

sorry hab keine eier deswegen mach ich sowas

Pre@cher 21. Mär 2006

aber davon reichlich ;)

~The Judge~ 21. Mär 2006

.. ist meines Erachtens auch nicht angebracht. Bis auf den Punkt das beide Spiele einen...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /