Abo
  • Services:

Browser-Shooter Phosphor erreicht Beta-Status

Rasterwerks' Shooter jetzt im Browser auch netzwerkfähig

Gut ein Jahr nach der Vorstellung der Alpha-Version von Phosphor stellte der Entwickler Nick Kang nun eine Beta-Version von Phosphor ins Netz. Das Spiel kann einfach im Browser gestartet werden, sofern Macromedias Shockwave installiert ist. Zudem bietet das Browser-Spiel neuerdings einen Netzwerkmodus an.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #3
Screenshot #3
Wie schon von der Vorversion bekannt, bietet das Spiel zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten. Der Spieler kann nach Lust und Laune ganz im 3D-Shooter-Stil die Tastaturbelegung verändern, Grafik- und Soundeinstellungen vornehmen und die Anzahl der Bots einstellen. Die Intelligenz der Bots ist noch nicht ganz ausgereift, diese laufen beim Ausweichen ab und an gegen die Wände und sind auch in der höchsten Schwierigkeitsstufe keine allzu schwerer Gegner. Zudem kostet die künstliche Intelligenz bei steigender Botzahl einiges an Rechenleistung.

Stellenmarkt
  1. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten
  2. BWI GmbH, Rheinbach

Wer mit wenig Rechenleistung Phosphor spielen will, der hat aber noch eine andere Option: Mangelte es der Alpha-Version von Phosphor noch an Netzwerkfunktionen, so lässt die erste Beta jetzt ein Netzwerkspiel zu. Phosphor kann im Browser sowohl als Server als auch als Client arbeiten. Eine integrierte Suchfunktion findet zudem öffentlich zugängliche Server. Während des Spiels lassen sich an den Netzwerkeinstellungen jedoch keine Einstellungen vornehmen. Für einen Serverwechsel muss man sich aus einem laufenden Spiel erst einmal abmelden.

Screenshot #10
Screenshot #10
Mit der Beta wurde die alte Karte durch eine neue ersetzt, die im Unterschied zur Vorversion detailliertere und weiträumigere Landschaften bietet. Auch die Grafik wurde deutlich verbessert, ab und an hapert es jedoch noch an der Darstellung, so sieht man an einigen Stellen die Skybox durchschimmern, die eigentlich den Himmel darstellen soll. Etwas zugelegt hat Phosphor auch bei der herunterzuladenden Datenmenge. Statt der ehemals drei MByte an Daten schaufelt der Browser jetzt etwa fünfeinhalb MByte an Daten herunter.

Phosphor lädt zur kurzweiligen Unterhaltung ein und zeigt eindrucksvoll, was derzeit im Browser mit Hilfe von Shockwave3D möglich ist. Als Mindestvoraussetzung empfiehlt Rasterwerks einen 1,6-GHz-Prozessor, eine Grafikkarte mit 64 MByte Grafikspeicher sowie den Internet Explorer 6 mit Macromedias Shockwave. Zudem installiert Shockwave noch eine benötigte Erweiterung für die Steuerung des Spiels.

Screenshot #15
Screenshot #15
Mit anderen Browsern hat Phosphor auf Grund des Beta-Status noch einige kleine Probleme, die dem Entwickler jedoch bekannt sind. So stürzte das Spiel im aktuellen Firefox ab. Nach einem Starten des Spiels im Internet Explorer war es uns dann auch möglich, das Spiel in Firefox und Opera zu starten. Die Einstellungen des Spiels werden browserübergreifend gespeichert. Auch der Shockwave-Player machte das ein oder andere Mal nicht mit und brach die Wiedergabe des Spiels ab. Safari gab eine DirectX-Warnung aus, die unter MacOS jedoch ohne Bedeutung ist, die Trennung zwischen Mac- und Windows-Version ist mit der Beta entfallen.

Das Spiel kann auf der Seite von Rasterwerks ausprobiert werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire TV Stick mit Alexa für 29,99€ statt 39,99€ und Fire HD 8 Hands-free mit Alexa ab...
  2. (u. a. beyerdynamic MMX 300 für 249,90€ statt 290€ im Vergleich und Corsair GLAIVE RGB als...
  3. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  4. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...

Floxxx 28. Jun 2006

relativ gut. überrascht mich dass sowas möglich ist. gutes game...

winmac 25. Mär 2006

Für 2D shockwave Inhalte wird das mit wine gehen, allerdings nicht mit dem 3D Kram. Das...

macwin 25. Mär 2006

Windows und Macs stellen nicht die Minderheit der Betriebsysteme dar auf denen Menschen...

Rumpanzle 21. Mär 2006

RIP

Pre@cher 20. Mär 2006

und das mit der Grafikpracht von Halo xD


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

    •  /