Abo
  • IT-Karriere:

Uni stellt Materialien unter Creative-Commons-Lizenz

Webseite startet im Oktober 2006

Die englische Fernuniversität Open University möchte ihr Lehrmaterial unter eine Creative-Commons-Lizenz stellen. Das mit 5,65 Millionen Britischen Pfund finanzierte Projekt soll im Oktober 2006 eine passende Webseite starten. Derzeit studieren über 210.000 Studenten an der Open University.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Open University hatte bereits zusammen mit der BBC Materialien unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht. Nun sollen die eigenen Lehrmaterialien folgen. Dafür werden im Anfangsstadium Materialien aus Fächern wie Kunst, Geschichte, Business, Management, Wissenschaft und Technik veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte

Präsentiert werden die Materialien auf zwei Seiten. Eine soll sich an Lernende richten und neben den eigentlichen Materialien auch eine Vorgehensweise beim Lernen empfehlen. Eine weitere Seite zielt auf Lehrende ab und will diese beim Vorbereiten ihrer Kurse unterstützen.

Erste Inhalte will die "Open-Content-Initiative" im Oktober 2006 veröffentlichen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)
  2. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)
  3. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)
  4. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)

fischkuchen 19. Mär 2006

Nunja, man weiss ja nicht, in welchem Umfang das stattfinden soll, vielleicht muss alles...

:-) 19. Mär 2006

Hatte mal was über die Relativitätstheorie bei wiki gelesen. Dann fand ich solche...

nf1n1ty 19. Mär 2006

Brauchen? Ne...das kann mal auch einfach irgendwo auf hausaufageben.de kriegen ;)auch...

fischkuchen 17. Mär 2006

Sehr gut, Duden aufschlagen :)


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /