Abo
  • Services:

Uni stellt Materialien unter Creative-Commons-Lizenz

Webseite startet im Oktober 2006

Die englische Fernuniversität Open University möchte ihr Lehrmaterial unter eine Creative-Commons-Lizenz stellen. Das mit 5,65 Millionen Britischen Pfund finanzierte Projekt soll im Oktober 2006 eine passende Webseite starten. Derzeit studieren über 210.000 Studenten an der Open University.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Open University hatte bereits zusammen mit der BBC Materialien unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht. Nun sollen die eigenen Lehrmaterialien folgen. Dafür werden im Anfangsstadium Materialien aus Fächern wie Kunst, Geschichte, Business, Management, Wissenschaft und Technik veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. Bezirk Mittelfranken, Ansbach
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe

Präsentiert werden die Materialien auf zwei Seiten. Eine soll sich an Lernende richten und neben den eigentlichen Materialien auch eine Vorgehensweise beim Lernen empfehlen. Eine weitere Seite zielt auf Lehrende ab und will diese beim Vorbereiten ihrer Kurse unterstützen.

Erste Inhalte will die "Open-Content-Initiative" im Oktober 2006 veröffentlichen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

fischkuchen 19. Mär 2006

Nunja, man weiss ja nicht, in welchem Umfang das stattfinden soll, vielleicht muss alles...

:-) 19. Mär 2006

Hatte mal was über die Relativitätstheorie bei wiki gelesen. Dann fand ich solche...

nf1n1ty 19. Mär 2006

Brauchen? Ne...das kann mal auch einfach irgendwo auf hausaufageben.de kriegen ;)auch...

fischkuchen 17. Mär 2006

Sehr gut, Duden aufschlagen :)


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /