• IT-Karriere:
  • Services:

Xbox 360 - Wann geht es los mit den Raubkopien?

Szene wartet auf Beweis für gehackte DVD-Laufwerks-Firmware

In der Xbox-Szene wird seit einigen Wochen über eine Sicherheitslücke im DVD-Laufwerk der Xbox 360 diskutiert, die einen Austausch der Firmware und somit letztendlich wohl auch das Ausführen von unerlaubten Spielkopien ermöglicht. Zur Enttäuschung von Raubkopierern machten die findigen Hacker aber bisher keine Anstalten, ihre veränderte Firmware zu veröffentlichen - es geht ihnen nur um die Herausforderung.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine der hinter dem DVD-Firmware-Hack stehenden Personen ist "The Specialist", dem zufolge Microsoft die Debug-Routinen in der DVD-Firmware vergessen hat und vor allem auch die Firmware nicht signierte. "Die 360 hat einen etwas ausgefeilteren Schutz als die ursprüngliche Xbox, dennoch haben sie einige dumme Sachen gemacht [...]", so der Hacker im Forum von XboxHacker.net. Selbst wenn Microsoft die Firmware per Xbox Live aktualisiere, soll sie sich später wieder austauschen lassen.

Stellenmarkt
  1. AKKA Deutschland GmbH, München
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Kupferzell

Den Austausch der Firmware können Xbox-360-Besitzer aber bisher selbst nur mit einem Flash-EPROM-Programmierer - also per Hardware - vornehmen. Die gehackte Firmware soll der Xbox 360 nicht nur vorgaukeln können, dass eine Kopie ein Original ist, sondern auch, dass sie eine legitime Firmware ist.

Per Software konnte sie bisher nicht ausgetauscht werden, dazu muss das eigentliche Sicherheitssystem der Xbox 360 ausgetrickst werden - und bei dem habe Microsoft anders als bei der DVD-Firmware recht gute Arbeit geleistet, so The Specialist. Der ausführbare Xbox-360-Code selbst muss also von Microsoft autorisiert sein, was bei unerlaubten Kopien der Fall sei. Selbst entwickelte und somit nicht signierte Software kann aber auch mit dem Firmware-Hack nicht zum Laufen gebracht werden - so ist derzeit auch keine Softwarelösung zum Austausch der DVD-Firmware machbar.

Für die Xbox 360 wäre dies eine Katastrophe, denn schon Segas Dreamcast war in dem Moment am Ende, an dem der Kopierschutz per Boot-CD auszuhebeln war und die Publisher das Interesse an der eigentlich recht reizvollen Plattform verloren. Da aber das Xbox-360-Sicherheitssystem - das DVD-Laufwerk mal außen vor gelassen - ansonsten recht robust ist, scheint Microsoft Derartiges bisher nicht befürchten zu müssen.

The Specialist und seine Hacker-Kollegen, unter anderem MacDennis und SiliconIce, wollen keine fertig modifizierte Firmware ins Netz stellen. Einerseits, weil es ihnen laut eigenen Aussagen um eine sportliche Herausforderung und den Beweis geht, dass der Firmware-Hack möglich war, andererseits, weil man sich nicht mit den Anwälten von Microsoft anlegen will.

Sobald The Specialist und Co. es geschafft haben, eine Kopie zum Laufen zu bringen, wollen sie dies beweisen, vermutlich - wie bei solchen Dingen üblich - per Video. Das dürfte ein weiterer Ansporn für Nachahmer sein, denen es weniger um die Hacker-Ethik als vielmehr um Firmware-Hacks zum Ausführen von unerlaubten Spielekopien geht. Wie lange es noch dauert, bleibt abzuwarten. Zumindest in Bezug auf Modchips muss sich Microsoft bisher wohl noch keine Sorgen machen, offizielle Ankündigungen scheinen bisher nur Fälschungen gewesen zu sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. 4,99€
  3. 3,61€
  4. (-70%) 4,80€

Jehu 20. Mär 2006

Danke. Für den Kopierschutz bei Spielen, der einem die ganze Freude versaut, bist Du...

Mathias 19. Mär 2006

Die werden ausser dem Video nichts veröffentlichen, aber es ist 100% wahr. Die habe alles...

TheCerial 19. Mär 2006

http://www.zoozle.net/zoozle.php?q=xbox360+hack&s=news&source=Firefox oder http://www...

Twiddle 19. Mär 2006

Gute Idee. Und dann gleich noch die Bugs und Usability in die Bewertung einfliesen...

McBraindead 19. Mär 2006

Das seh ich anders und ich denke viele andere auch, die Dreamcast, ich hab eine...


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Kabelnetz Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
  2. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  3. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

    •  /