Flickr: Wachstum durch Mundpropaganda

Sie selbst nutzt Flickr für ihr Blog caterina.net, das es schon wesentlich länger gibt als Flickr. Caterina Fake ist selbst Teil der Blogosphäre und damit sehr nahe an den Menschen, die den Service täglich nutzen. Das zahlte sich aus, im eigentlichen Sinn. Die Community war Yahoo geschätzte 40 Millionen Dollar wert. Fake und ihr Mann Stewart Butterfield verkauften die Firma und die Flickr-Gemeinde wurde über Nacht zu Yahoo-Nutzern.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    Indorama Ventures Polymers Germany GmbH, Gersthofen bei Augsburg
  2. Windows Systemadministrator (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
Detailsuche

Trotzdem sieht die Flickr-Seite immer noch aus wie immer, nur ganz unten auf der Seite prangt ein kleines Yahoo-Logo. Die Zurückhaltung der Muttergesellschaft hat Prinzip: Offensive Werbung für Flickr gebe es bei Yahoo nicht. Die Community wächst allein durch Mundpropaganda unter Bloggern und Internetfans, und das immer noch rasant.

Dies war zugleich einer der Gründe, warum die Flickr-Gründer ihre Firma überhaupt an Yahoo verkauft haben. "Wir kamen einfach an den Punkt, wo wir viel Geld investieren mussten, um die Performance der Seite aufrechtzuerhalten", sagt Fake. "Wir brauchten also entweder Geldgeber oder ein Unternehmen wie Yahoo."

Für Fake ist Flickr mehr als nur eine Online-Fotoseite. Viele Menschen, so sagte sie der Netzeitung, würden die Seite als Kommunikationstool verwenden. Sie lassen Freunde und Verwandte am eigenen Leben teilhaben, indem sie ihre privaten Fotos mit ihnen teilen. Auch bei wichtigen Ereignissen gibt es inzwischen Fotos bei Flickr. Während der Hurrikankatastrophe in New Orleans oder den Bombenattentaten in London stellten hunderte Menschen ihre Fotos ein und versahen sie mit entsprechenden Schlagwörtern.

Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Flickr soll in den kommenden Monaten noch deutlich erweitert werden. Fake sagt, demnächst werde es zum Beispiel möglich sein, Fotos einem Ort zuzuordnen. Dafür braucht man lediglich den entsprechenden Längen- und Breitengrad - oder zum Beispiel die Nummer der Funkzelle, in der man sich gerade mit seinem Foto-Handy befindet.

Fake hat bei Yahoo zudem die Aufgabe, das Webportal zu "flickern", wie sie es ausdrückt. Viele Yahoo-Produkte sollen in den kommenden Jahren um Community-Elemente erweitert werden. Außerdem werde es womöglich auch neue Angebote geben, die auf sozialer Interaktion basieren, sagt Fake. Welche das sein könnten, will sie jedoch noch nicht verraten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Flickr: Wachstum durch Mundpropaganda
  1.  
  2. 1
  3. 2


dave65 08. Dez 2006

hi, gibt auch mal wieder was neues: http://www.fotos.sc ist zwar noch nicht so gross...

alexc 13. Apr 2006

das schöne web2.0 lied, das alle singen wollen: erst du auch das letzte Blog gelesen...

Klaus_F 21. Mär 2006

Stimmt. Dazu braucht's aber Bildverarbeitung und Scripte und die Fähigkeit, das zu...

HL² 21. Mär 2006

Genau, hier auch. Wahrscheinlich kommt flickr lahm rüber, wenn der Browser falsch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  2. Subventionen: Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

  3. Elektroauto: ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa
    Elektroauto
    ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa

    MG Motor bringt sein kompaktes Elektroauto MG4 Electric nach Europa. Im vierten Quartal 2022 erscheint das Fahrzeug.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /