Abo
  • Services:

Apples Sicherheitsstrategie: Patch me if you can (Update)

Aktualisierter Sicherheits-Patch für MacOS X 10.4.5 erschienen

Anfang dieser Woche veröffentlichte Apple einen Patch für MacOS X, um darin vor allem Sicherheitslücken zu schließen, die eigentlich bereits Anfang März 2006 behoben werden sollten. Nun wurde der zuletzt erschienene Patch von Apple kommentarlos aus dem Netz genommen und durch einen neuen ersetzt. Worin sich der neue Patch von dem bisherigen unterscheidet, ist nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Wenn es um Sicherheits-Patches geht, zeigt sich Apple ab und an recht zugeknöpft und veröffentlicht kaum verwertbare Informationen. So auch in diesem Fall: Der Anfang der Woche erschienene Patch für MacOS X wurde neu aufgelegt. Was die Version 1.1 des Patches von der ersten Fassung unterscheidet, ist nicht bekannt, weil Apple dazu bislang keine Angaben machte.

Stellenmarkt
  1. Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen GmbH, Villingen-Schwenningen
  2. M-net Telekommunikations GmbH, Augsburg

In einem Diskussionsforum wurde berichtet, dass nach Einspielung der ersten Version des Patches Probleme bei den Netzwerkverbindungen auftraten. Mit dem aktualisierten Patch soll das Problem nicht mehr auftreten, heißt es in dem Forum. Welche Veränderungen der erneuerte Patch genau bringt, ist derzeit vollkommen unklar.

Bereits die erste Version des nun überarbeiteten Patches war eine Reaktion auf ein Sicherheits-Update, das seine Aufgabe nur unzureichend erledigte. Anfang März 2006 wollte Apple eine Vielzahl von Sicherheitslecks in MacOS X schließen und dabei auch den Safari-Browser gegen Angriffe besser absichern. Dieses Unterfangen misslang aber, so dass Apple nachbessern musste und Safari abermals durch den Anfang dieser Woche erschienenen Patch erneuert werden musste. Dieser zweite Patch war offensichtlich ebenfalls fehlerhaft, weshalb Apple nun eine aktualisierte Version des Patches veröffentlichte.

Der überarbeitete Patch wird nur für MacOS X 10.4.5 angeboten, so dass MacOS X 10.3.9 wohl nicht von dem Problem oder den Problemen betroffen zu sein scheint. Das Sicherheits-Update steht kostenlos zum Download bereit und soll alternativ über die Software-Aktualisierung des Betriebssystems angeboten werden.

Nachtrag vom 20. März 2006:
Ziemlich versteckt in den Erläuterungen zum Security Update vom 13. März 2006 gibt Apple an, dass das erneuerte Update ein Problem mit Safari beheben soll. Falls Safari vom Standardpfad in ein beliebiges Applikationsverzeichnis verschoben wurde, wurde der Browser durch das Sicherheits-Update vom 13. März 2006 nicht aktualisiert. Diese Unzulänglichkeit soll der aktualisierte Patch nun bereinigen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 1,49€

ip (Golem.de) 20. Mär 2006

danke für den Hinweis. Wir haben den Meldungstext um diese Information soeben...

a eon 18. Mär 2006

Sowas ähnliches, es ging darum das es kleine Probleme gab wenn Safari verschoben worden...

a eon 18. Mär 2006

http://www.fscklog.com/2006/03/security_update_1.html

macministrator 17. Mär 2006

Hallo Ich hab hier einen iMac G5(PPC), dessen Downloadrate nach Einspielen des ersten...

Melanchtor 17. Mär 2006

Wann wurde MacOS X von Microsoft übernommen?


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /