Ubuntu: Dapper Drake kommt erst im Juni

Linux-Distribution soll länger getestet werden

Die Ubuntu-Entwickler haben sich entschlossen, die nächste Version der Linux-Distribution sechs Wochen später zu veröffentlichen als bisher geplant. Als neuer Veröffentlichungstermin ist der 1. Juni 2006 vorgesehen, weshalb sich auch die Versionsnummer ändert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

In einem Treffen per IRC hatten die Entwickler über den Vorschlag von Ubuntu-Begründer Mark Shuttleworth abgestimmt. Die Verzögerung wurde beschlossen und der 1. Juni 2006 als neues Veröffentlichungsdatum festgelegt. In diesem Zuge ändert sich auch die Versionsnummer von 6.04 auf 6.06. Zusätzlich ist angedacht, den Punkt durch einen Bindestrich zu ersetzen, da der Punkt verwirrend sei.

Stellenmarkt
  1. Junior Aktuar (m/w/d)
    Allianz Private Krankenversicherungs-AG, Unterföhring (bei München)
  2. E-Commerce Manager (w/m/d) Produktdaten
    hagebau connect GmbH & Co. KG, Hamburg, Home-Office
Detailsuche

Shuttleworth hatte vorgeschlagen, sich sechs Wochen mehr Zeit zu lassen, um Ubuntu ausführlicher testen zu können. Die nun gewonnene Zeit soll nicht in neue Funktionen investiert werden, sondern die Distribution weiter stabilisiert und letzte Probleme ausgemerzt werde. Auch die Lokalisierungen sollen weiter verbessert werden.

Dapper Drake ist die erste Version, die mit längerer Sicherheitsunterstützung daherkommt. Damit positioniert sich Ubuntu gegen andere Enterprise-Distributionen und will nun sicherstellen, dass es diesen Ansprüchen gerecht wird. So hofft man auch darauf, dass Ubuntu noch durch Hard- und Software-Anbieter zertifiziert wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JustAnIllusion 20. Mär 2006

Hab mir aus Neugier mal die Live-CD von Gnome 2.14 gesaugt und war spontan etwas...

JustAnIllusion 20. Mär 2006

(...) Leider ist es viel bequemer und einfacher, rumzumeckern und -maulen, als sich um...

Pupsgesicht 20. Mär 2006

DU bist allein dafür verantwortlich! Nun geh mit der Flinte vom Pappa spielen...

JanD 17. Mär 2006

Finds auch nicht weiter schlimm. Bzw. sogar eher positiv, wenn sie soviel Wert auf...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Konkurrenz für Disney+ und Netflix: Paramount+ startet in Deutschland
    Konkurrenz für Disney+ und Netflix
    Paramount+ startet in Deutschland

    Der Wettbewerbsdruck steigt weiter. Paramount geht mit seinem Streamingdienst Paramount+ in Deutschland an den Start.

  2. Elektroauto: BMW bringt Basismodell i4 eDrive35 in den Konfigurator
    Elektroauto
    BMW bringt Basismodell i4 eDrive35 in den Konfigurator

    BMW hat den i4 eDrive35 in der Einsteigerversion in den Konfigurator eingestellt und den Preis für den deutschen Markt mitgeteilt.

  3. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Erst vor einem Jahr hat die Bundeswehr für 600 Millionen Euro Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden neue angeschafft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /