Abo
  • IT-Karriere:

Ubuntu: Dapper Drake kommt erst im Juni

Linux-Distribution soll länger getestet werden

Die Ubuntu-Entwickler haben sich entschlossen, die nächste Version der Linux-Distribution sechs Wochen später zu veröffentlichen als bisher geplant. Als neuer Veröffentlichungstermin ist der 1. Juni 2006 vorgesehen, weshalb sich auch die Versionsnummer ändert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

In einem Treffen per IRC hatten die Entwickler über den Vorschlag von Ubuntu-Begründer Mark Shuttleworth abgestimmt. Die Verzögerung wurde beschlossen und der 1. Juni 2006 als neues Veröffentlichungsdatum festgelegt. In diesem Zuge ändert sich auch die Versionsnummer von 6.04 auf 6.06. Zusätzlich ist angedacht, den Punkt durch einen Bindestrich zu ersetzen, da der Punkt verwirrend sei.

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT KG, Neckarsulm
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Shuttleworth hatte vorgeschlagen, sich sechs Wochen mehr Zeit zu lassen, um Ubuntu ausführlicher testen zu können. Die nun gewonnene Zeit soll nicht in neue Funktionen investiert werden, sondern die Distribution weiter stabilisiert und letzte Probleme ausgemerzt werde. Auch die Lokalisierungen sollen weiter verbessert werden.

Dapper Drake ist die erste Version, die mit längerer Sicherheitsunterstützung daherkommt. Damit positioniert sich Ubuntu gegen andere Enterprise-Distributionen und will nun sicherstellen, dass es diesen Ansprüchen gerecht wird. So hofft man auch darauf, dass Ubuntu noch durch Hard- und Software-Anbieter zertifiziert wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 339,00€ (Bestpreis!)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 49,70€

JustAnIllusion 20. Mär 2006

Hab mir aus Neugier mal die Live-CD von Gnome 2.14 gesaugt und war spontan etwas...

JustAnIllusion 20. Mär 2006

(...) Leider ist es viel bequemer und einfacher, rumzumeckern und -maulen, als sich um...

Pupsgesicht 20. Mär 2006

DU bist allein dafür verantwortlich! Nun geh mit der Flinte vom Pappa spielen...

JanD 17. Mär 2006

Finds auch nicht weiter schlimm. Bzw. sogar eher positiv, wenn sie soviel Wert auf...


Folgen Sie uns
       


FX Tec Pro 1 - Hands on

Das Pro 1 von FX Tec ist ein Smartphone mit eingebauter Hardware-Tastatur. Der Slide-Mechanismus macht im ersten Kurztest von Golem.de einen sehr guten Eindruck.

FX Tec Pro 1 - Hands on Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /