BGH erhöht Schutz vor teuren R-Gesprächen

Eltern müssen für R-Gespräche nicht unbedingt zahlen

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Verbraucherrechte bei R-Gesprächen gestärkt. Nehmen Minderjährige ein teures R-Gespräch entgegen, müssen die Eltern die Rechnung nicht unbedingt bezahlen.

Artikel veröffentlicht am , nz

In dem Prozess ging es um Gespräche, bei denen der Anrufer zunächst kostenlos eine 0800er-Nummer und dann die gewünschte Teilnehmernummer wählt. Der Angerufene hört zunächst eine gebührenfreie automatische Ansage, die ihm die Annahme des Gesprächs anbietet. Stimmt der Angerufene durch das Drücken bestimmter Tasten zu, wird zu ihm durchgestellt. Die Rechnung für das Gespräch geht dann an ihn.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C# / .NET (m/w/d)
    KHS GmbH, Worms
  2. Entwickler / Programmierer Automatisierungstechnik (m/w/d)
    KHS GmbH, Worms
Detailsuche

Im verhandelten Fall hatte die Telefongesellschaft der Mutter eine Rechnung von fast 600,- Euro präsentiert. Die Tochter hatte zahlreiche R-Gespräche ihres Freundes angenommen - für 2,9 Cent die Sekunde. Doch die Mutter weigerte sich, zu zahlen. Ihre Tochter habe keine Erlaubnis für diese Gespräche gehabt, argumentierte die Frau.

Das Unternehmen verklagte die Frau, die vor dem Amtsgericht Würzburg zunächst Recht erhielt. Doch in nächster Instanz wurde sie dazu verurteilt, die Rechnung zu bezahlen. Der BGH (III ZR 152/05) hob dieses Urteil nun auf und wies den Fall an das zuständige Landgericht zurück.

Nach Ansicht des BGH ist es Verbrauchern derzeit nicht zuzumuten, technische Vorkehrungen wie Tastensperre oder Ausschaltung des Tonwahlverfahrens zu verlangen, um die Entgegennahme von R-Gesprächen durch Dritte zu verhindern. Die Bundesregierung plant allerdings ein Gesetz, durch das eine einfache Sperrung von R-Gesprächen ermöglicht werden soll. Dann könnten sich Verbraucher beispielsweise in eine Sperrliste eintragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Soldat 17. Mär 2006

Diese Praxis ist sittenwidrig und asozial. Diese Firma muß geschlossen und enteignet...

xXXXx 16. Mär 2006

völlig falscher ansatz. wieso muss der verbraucher sich darum kümmern, dass er eine...

4650 16. Mär 2006

eben, pro SEKUNDE, das ist ein Versuch, die Leute reinzulegen, der Höhre passt nicht auf...

Alex87 16. Mär 2006

5 Stunden 45 Minuten



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krise bei visuellen Effekten
Bitte alles schnell und billig

Für Kino und Streaming werden immer mehr effektintensive Filme und Serien gemacht. Wer dabei auf der Strecke bleibt: die Menschen, die diese Effekte möglich machen.
Von Peter Osteried

Krise bei visuellen Effekten: Bitte alles schnell und billig
Artikel
  1. Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
    Paramount+ im Test
    Paramounts peinliche Premiere

    Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. So funktioniert der Strommarkt: Der Preis ist heiß
    So funktioniert der Strommarkt
    Der Preis ist heiß

    Mit der Liberalisierung hat die Politik den Strommarkt entfesselt. Dafür zahlen die Verbraucher nun die Rechnung.
    Eine Analyse von Hermannus Pfeiffer

  3. Next-Generation Fighter: Neue Kampfjets von Japan, Italien und UK geplant
    Next-Generation Fighter
    Neue Kampfjets von Japan, Italien und UK geplant

    In GCAP vereinen die drei Nationen ihre Kräfte, um ein neues Kampfflugzeug zu bauen. Dabei sind sie bereits in andere Projekte involviert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Crucial P5 Plus 2 TB 179€ • SanDisk SSD Plus 1 TB 59,99€ • Gaming-Monitore bis -37% • MindStar: Noctua NH-D9 DX-4189 4U 79€ und Sapphire RX 6900 XT 899€ • Alternate: Razer Quick Charging Stand 26,98€ • Samsung SSDs -bis 28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /