Abo
  • Services:

BGH erhöht Schutz vor teuren R-Gesprächen

Eltern müssen für R-Gespräche nicht unbedingt zahlen

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Verbraucherrechte bei R-Gesprächen gestärkt. Nehmen Minderjährige ein teures R-Gespräch entgegen, müssen die Eltern die Rechnung nicht unbedingt bezahlen.

Artikel veröffentlicht am , nz

In dem Prozess ging es um Gespräche, bei denen der Anrufer zunächst kostenlos eine 0800er-Nummer und dann die gewünschte Teilnehmernummer wählt. Der Angerufene hört zunächst eine gebührenfreie automatische Ansage, die ihm die Annahme des Gesprächs anbietet. Stimmt der Angerufene durch das Drücken bestimmter Tasten zu, wird zu ihm durchgestellt. Die Rechnung für das Gespräch geht dann an ihn.

Stellenmarkt
  1. datango Beteiligungs GmbH, Kaarst
  2. OBERMEYER Servbest GmbH, München

Im verhandelten Fall hatte die Telefongesellschaft der Mutter eine Rechnung von fast 600,- Euro präsentiert. Die Tochter hatte zahlreiche R-Gespräche ihres Freundes angenommen - für 2,9 Cent die Sekunde. Doch die Mutter weigerte sich, zu zahlen. Ihre Tochter habe keine Erlaubnis für diese Gespräche gehabt, argumentierte die Frau.

Das Unternehmen verklagte die Frau, die vor dem Amtsgericht Würzburg zunächst Recht erhielt. Doch in nächster Instanz wurde sie dazu verurteilt, die Rechnung zu bezahlen. Der BGH (III ZR 152/05) hob dieses Urteil nun auf und wies den Fall an das zuständige Landgericht zurück.

Nach Ansicht des BGH ist es Verbrauchern derzeit nicht zuzumuten, technische Vorkehrungen wie Tastensperre oder Ausschaltung des Tonwahlverfahrens zu verlangen, um die Entgegennahme von R-Gesprächen durch Dritte zu verhindern. Die Bundesregierung plant allerdings ein Gesetz, durch das eine einfache Sperrung von R-Gesprächen ermöglicht werden soll. Dann könnten sich Verbraucher beispielsweise in eine Sperrliste eintragen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 158,80€
  2. 184,99€
  3. 69,99€ statt 119,99€
  4. 179,99€ statt 229,99€

Soldat 17. Mär 2006

Diese Praxis ist sittenwidrig und asozial. Diese Firma muß geschlossen und enteignet...

xXXXx 16. Mär 2006

völlig falscher ansatz. wieso muss der verbraucher sich darum kümmern, dass er eine...

4650 16. Mär 2006

eben, pro SEKUNDE, das ist ein Versuch, die Leute reinzulegen, der Höhre passt nicht auf...

Alex87 16. Mär 2006

5 Stunden 45 Minuten


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /