Abo
  • Services:
Anzeige

Bundesnetzagentur will Monopole weiter aufbrechen

Öffnung im Anschlussbereich hat den Wettbewerb belebt

Der deutsche Telekommunikationsmarkt wächst weiter und ist ein entscheidender Motor für die gesamte deutsche Wirtschaft, erklärt Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur anlässlich der Vorstellung des Jahresberichts 2005 der Behörde. Vor allem der Mobilfunk und die wachsende Zahl an Internetanschlüssen hob Kurth hervor.

"Wachstum und Wettbewerb sind keine Gegensätze, sondern sie befruchten sich wechselseitig und haben einen gewaltigen Innovations- und Investitionsschub ausgelöst. Für dieses erfreulich positive Wachstum sind vor allem zwei Faktoren entscheidend: die Verbreitung und Nutzung des Mobilfunks sowie die Nutzung des Internets und die Verbreitung breitbandiger Zugänge", fasst Kurth zusammen.

Anzeige

Ende 2005 gab es rund 10,4 Millionen geschaltete DSL-Anschlüsse, ein Zuwachs von 3,6 Millionen Kunden. Insgesamt verfügen 27 Prozent der Haushalte über einen DSL-Anschluss, 2004 waren es nur 17 Prozent.

Die Entwicklung sei nicht verwunderlich, sondern Folge des Wettbewerbs, so Kurth, der auf die überproportional steigenden Marktanteile der Telekom-Konkurrenten verweist: "Während 2004 die Wettbewerber nur 9 Prozent der DSL-Anschlüsse bereitstellten, hat sich Ende 2005 der Wettbewerbermarktanteil mehr als vervierfacht und beträgt 38 Prozent."

Kurth wehrt sich dabei gegen Forderungen, eine "übertriebene Regulierung müsse zurückgeführt werden, um mehr Investitionen und Innovationen zu fördern". Abgesehen von der Tatsache, dass solche Argumente immer aus einer bestimmten interessierten Ecke kämen, zeigt der Jahresbericht genau das Gegenteil der angeblich notwendigen grundsätzlichen Änderungen. Die Öffnung von Monopolnetzen, vor allem im Anschlussbereich, haben einen starken Schub an Investitionen und ein dynamisches Wachstum des Telekommunikationsmarkts ausgelöst.

Ein Schwerpunkt des Berichts ist auch die Bewertung des so genannten Triple-Play-Marktes, der eine gemeinsame Plattform der Nutzung von Telefon, Internet und Fernsehen ermöglicht. Hier zählte Deutschland Ende 2005 nur etwa 150.000 Kunden. In den nächsten Jahren rechnet die Bundesnetzagentur aber mit einem dynamische Wachstum in diesem Bereich. Vor allem der Einstieg der klassischen Telefongesellschaften in den Triple-Play-Markt und die Übertragung von Internetfernsehen in HDTV-Qualität (IPTV) berge neue Chancen für den Wettbewerb zwischen Kabel-, Telefongesellschaften und Inhalteanbietern.

Der Jahresbericht 2005 der Bundesnetzagentur steht unter bundesnetzagentur.de zum Download bereit.


eye home zur Startseite
ernstl. 17. Mär 2006

Quatsch! So weit ich weiss sind die Polen im Osten (jedenfalls die Mehrheit)... Gru...

******** 17. Mär 2006

... wie kann ein Dienstleistungssektor ein Motor für die Wirtschaft sein?? Dieser ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Elektror airsystems GmbH, Ostfildern bei Stuttgart
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring
  3. LexCom Informationssysteme GmbH, Chemnitz
  4. Zweckverband Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (KRZN), Kamp-Lintfort


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Nokia 1 im Hands On

    Android-Go-Smartphone mit Xpress-On-Covern kostet 100 Euro

  2. Nokia 8110 4G im Hands On

    Das legendäre Matrix-Handy kehrt zurück

  3. Galaxy S9 und S9+ im Hands On

    Samsungs neue Smartphones kommen mit variabler Blende

  4. Energizer P16K Pro

    Seltsames Smartphone mit 60-Wh-Riesenakku

  5. Matebook X Pro im Hands on

    Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte

  6. Apple

    iTunes Store sperrt alte Geräte und Betriebssysteme aus

  7. Alcatel 1T

    Oreo-Tablet mit 7-Display kostet 70 Euro

  8. Notebook und Tablets

    Huawei stellt neues Matebook und Mediapads vor

  9. V30S Thinq

    LG zeigt sein erstes Thinq-Smartphone

  10. MWC

    Nokia erwartet 5G-Netze bereits in diesem Jahr



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Das sagt eine Schlange auch

    teenriot* | 20:59

  2. Re: Obszön

    robinx999 | 20:53

  3. Re: BANAAAAANAAAAA!

    cubei | 20:49

  4. Re: Ja nee, is klar

    Eheran | 20:49

  5. Re: xy Jahre Support ...

    robinx999 | 20:48


  1. 20:17

  2. 19:48

  3. 18:00

  4. 17:15

  5. 16:41

  6. 15:30

  7. 15:00

  8. 14:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel