• IT-Karriere:
  • Services:

Seehofer will digitalen Verbraucherschutz stärken

Minister setzt auf freiwillige Selbstverpflichtung bei RFID

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz soll sich künftig verstärkt der "digitalen Welt" widmen, kündigte der zuständige Bundesminister Horst Seehofer an. Die digitale Wirtschaft soll ein wesentlicher Schwerpunkt der Verbraucherpolitik des Ministeriums werden.

Artikel veröffentlicht am ,

E-Commerce, digitale Telefonkommunikation, Voice over IP (VoIP), Digital Rights Management (DRM), RFID oder elektronische Kundenkarten würden in der Gesellschaft vielfach auf Skepsis und Misstrauen stoßen, so Seehofer: Schuld daran seien neben fehlendem Vertrauen in Sicherheit und Datenschutz und der wenig durchschaubaren Komplexität technischer Innovationen insbesondere die Missbrauchspotenziale, beispielsweise durch Identitätsdiebstahl. Diese führe letztendlich auch dazu, dass Verbraucher neue Möglichkeiten nicht nutzen.

Stellenmarkt
  1. VRS Media GmbH & Co. KG, Bremen
  2. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Göttingen

Um aber das Potenzial der digitalen Technik und somit neue Innovationen zu ermöglichen und vollständig zu entfalten, bedürfe es gesellschaftlicher Akzeptanz, so Seehofer weiter. Die digitale Verbraucherpolitik soll daher für Schutz und Information sorgen sowie als Wegweiser bei Veränderungsprozessen dienen.

Konkret will Seehofer Spam weiter eindämmen und im Bereich der RFID-Chips eine freiwillige Selbstverpflichtungserklärung der Anbieter anstreben, damit die Kunden sicher sein können, dass nicht gegen ihren Willen Datenspuren ins Privatleben eindringen. Ähnliche Forderungen hatte kürzlich der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Peter Schaar, angemahnt.

Im Bereich der Kundenkarten soll Kunden die Sicherheit gegeben werden, dass ohne ihre ausdrückliche Einwilligung keine Datensammlungen und Auswertungen stattfinden.

"Wer sich langfristig Marktchancen und Innovationspotenziale sichern will, muss die Ängste und Befürchtungen der Verbraucher ernst nehmen", so Seehofer. Nur wenn Verbraucher- und Anbieterinteressen im Gleichgewicht stünden, werde ein hohes Maß an Lebensqualität, Innovation und wirtschaftlichem Wachstum möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. 1,99€
  3. 4,99€
  4. 4,99€

Der Kaiser 23. Nov 2007

Denn die Lobby steht ja fest. RFID.

taranus 16. Mär 2006

Die 5 Thesen des Taranus These1: Nicht jeder Mensch hat die Möglichkeit politisch...

Umfallen tut weh 16. Mär 2006

Vom Umfaller Seehofer ist nichts zu erwarten, er hätte den Datenschutz stärken können...

sleipnir 16. Mär 2006

Bedeutet also man kann aber muss sich nicht dran halten. Das stärkt dann ja UNGLAUBLICH...

guitarhoffi 16. Mär 2006

http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/29/0,1872,3904477,00.html http://rhein-zeitung.de/on/97/12...


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /