Memorex: Kreisförmiger Flash-Speicher zum Weitergeben

Memorex FlashDisc mit geringen Kapazitäten

Memorex hat mit der FlashDisc einen Flashspeicher vorgestellt, der so günstig sein soll, dass man ihn auch aus der Hand gibt und beispielsweise mit der Post verschickt. Die FlashDiscs sind kreisrund und haben eine Verschlusskappe, die den USB-Stecker freigibt.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch ihre Form sollen sie sich ähnlich leicht wie Disketten verschicken lassen, jedoch deutlich mehr Kapazität bieten. Die FlashDiscs haben einen Durchmesser von ungefähr 5,8 cm und eine Dicke von rund 0,8 cm. Sie werden mit beschreibbaren Klebeetiketten geliefert.

FlashDisc-Verkaufsverpackung
FlashDisc-Verkaufsverpackung
Stellenmarkt
  1. Product Owner (w/m/d) agile Softwareentwicklung
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth
  2. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration
    Klinikum Landshut gGmbH, Landshut
Detailsuche

Der Vorteil gegenüber optischen Medien liegt auf der Hand: Die Flashspeicher benötigen keine spezielle Schreibsoftware, werden von den meisten Desktop-Betriebssystemen mittlerweile ohne Zusatztreiber angesprochen und lassen sich sehr häufig wiederbeschreiben. Im Gegensatz zu Magnetspeichern sind sie unanfällig gegen Magnetismus und auch weniger gefährdet durch Wärme und Feuchtigkeit, teilte der Hersteller mit.

Memorex FlashDisc
Memorex FlashDisc

Die angebotenen Deckel-Gehäusefarbkombinationen sind derzeit Schwarz und Rot, Schwarz und Blau sowie vollständig Gelb oder Schwarz.

In den USA sollen die Memorex FlashDiscs im Dreierpack zu je 16 MByte für insgesamt knapp 20,- US-Dollar erhältlich sein. Europäische Pläne sind noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Blechdosenpupser 17. Mär 2006

Du Legastheniker meinst vermutlich "klobig". Macht nichts, in der sechsten Klasse muss...

Sell 16. Mär 2006

Ja vorallem wenn man das Dingen nich in den Rechner bekommt weil die usb-Anschlüsse so...

JTR 16. Mär 2006

Das ganze würde ich verstehen, wenn es ein aussergewöhnlichen Schutz vor Zugriff von...

@ 16. Mär 2006

Es ist allerdings mal etwas anderes - und somit ein guter Werbegag. Weiterhin kann man...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Windows on ARM
Mit einem Arm in der Entwicklungshölle

Eine Entwicklungsoffensive soll die Probleme von ARM-Laptops endlich lösen. Windows on ARM, Linux-Support und die CPUs zeigen dabei aber noch deutliche Schwächen.
Von Sebastian Grüner

Windows on ARM: Mit einem Arm in der Entwicklungshölle
Artikel
  1. Kraftfahrt-Bundesamt: Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung
    Kraftfahrt-Bundesamt
    Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung

    Das Kraftfahrt-Bundesamt ruft den Opel Corsa samt der Elektro-Variante zurück, weil ein Softwarefehler im Auto eine Messung verhindert.

  2. Raumfahrt: Neue Besatzung kommt auf chinesischer Raumstation an
    Raumfahrt
    Neue Besatzung kommt auf chinesischer Raumstation an

    Chinas neue Raumstation ist praktisch fertig. Gerade ist eine neue Besatzung in den Orbit geflogen.

  3. GDDR6W: Samsung packt doppelte Menge Speicherchips in Module
    GDDR6W
    Samsung packt doppelte Menge Speicherchips in Module

    Weniger Speichermodule bei gleicher Bandbreite und Kapazität: Modernes Packaging vereint zwei GDDR6-Module zu einem.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, Palit RTX 4080 1.499€, HTC Vive Pro 2 659€ • Alternate: Team Group SSD 512GB 29,99€, AOC Curved 27" 240 Hz 199,90€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ [Werbung]
    •  /