Epson: Neuer Foto-Mediaplayer mit VGA-Display

Photo Fine Player P-4500 stellt RAW-Dateien dar

Epson hat in Japan den Photo Fine Player P-4500 vorgestellt. Er ist wie das schon im Oktober 2004 vorgestellte Gerät P-2000 und der P-4000 ein mobiler Datenspeicher und Abspielgerät für Fotos, Video und Musik.

Artikel veröffentlicht am ,

Der P-4500 ist wie der Vorgänger mit einem 3,8-Zoll-Display ausgestattet, das eine Auflösung von 640 x 480 Pixeln bietet. Vornehmlicher Einsatzzweck ist die Betrachung von Fotos, wobei das Gerät als eines der ganz wenigen Vertreter seiner Art auch die Rohdatenformate (RAW) einer großen Palette von Kameras anzeigen kann.

Inhalt:
  1. Epson: Neuer Foto-Mediaplayer mit VGA-Display
  2. Epson: Neuer Foto-Mediaplayer mit VGA-Display

Epson Photo Fine Player P-4500
Epson Photo Fine Player P-4500
Die Festplatte des neuen Gerätes fasst 80 GByte und damit doppelt so viel wie die des P-2000 und liegt gleichauf mit dem P-4000, der die gleiche Kapazität bietet. Die Bilder dürfen beim neuen Modell nun allerdings eine Auflösung von bis zu 30 Megapixeln haben.

Der P-4500 spielt die Videoformate MPEG1 und MPEG2 sowie MPEG-4 (Advanced oder Simple Profile) und auch DivX ab. Die unterstützten Tonformate sind MP3 und AAC (M4A, MPEG4). Die Bilder lassen sich in unterschiedlicher Weise nicht nur als Diaschau, sondern auch gruppiert anzeigen. Neu ist beispielsweise eine Sortierung nach EXIF-Dateneinträgen.

Außer JPEGs kann der P-4500 die Rohdatenformate der Canon-Kameras EOS-1Ds Mark II, EOS-1D Mark II und Mark II N, EOS 5D, EOS 10D und 20D, D30, D60, 300D, 350D anzeigen. Außerdem wird Konica Minoltas 7D und 5D unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Epson: Neuer Foto-Mediaplayer mit VGA-Display 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Urteil: Tesla darf weiterhin von Autopilot sprechen
    Urteil
    Tesla darf weiterhin von Autopilot sprechen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  2. Anti-Scalper: Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung
    Anti-Scalper
    Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung

    Prime ist nicht mehr nötig, aber dafür eine Einladung: Wegen anhaltender Lieferengpässe hat Amazon den Bestellvorgang bei der PS5 geändert.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /