Abo
  • Services:

Intels Core-Architektur im Detail

Fazit:

Die Power Wall
Die Power Wall
Wie bei Intel üblich, dürften die hier erklärten Neuerungen in Core nicht alle Ingredienzien sein, die dem neuen Design zu mehr Leistung bei weniger Stromverbrauch verhelfen - ein paar Aha-Effekte will man sich ja noch bis zur Markteinführung aufheben.

Stellenmarkt
  1. Autobahndirektion Südbayern, München
  2. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin

Schon jetzt wird aber deutlich, dass Intel vor allem an der Befehlsausführung und dem Speicherzugriff kräftig gedreht hat. Gerade der Smart Memory Access, der in Hardware das erledigt, was ein Itanium-Compiler per Software leisten muss, erscheint äußerst clever. Um die Wirkung der neuen Technologien zu demonstrieren, hat Intel auch schon erste Benchmarks vorgelegt, die jedoch umstritten sind.

Core-Leistung
Core-Leistung
Dennoch zeigen sie eine deutliche Tendenz: Die Core-Architektur ist nach diesen Tests bei fünf Prozent geringerem Takt 20 bis 30 Prozent schneller als ein Athlon64 X2, der aber noch mit DDR-Speicher arbeiten muss. Wie viel AMD der neue DDR-2-Controller bringt, bleibt abzuwarten.

Pat Gelsinger und Core
Pat Gelsinger und Core
Starten wird Core zumindest auf dem Desktop mit bis zu 2,66 GHz in 65 Nanometern Strukturbreite, so dass Intel mit dem Wechsel zu 45 Nanometern im Jahr 2007 noch reichlich Luft für größere Caches und höhere Takte bleibt. Und wie schon die Redesigns der mit Core abgelösten Netburst-Architektur des Pentium 4 zeigten - die mit Willamette, Northwood und Prescott drei verschiedene Kerne hervorbrachte -, hat Intel bei seinen Architekturen immer noch Spielraum eingeplant.

Zunächst steht aber nach dem bereits vollzogenen Wechsel zu Dual-Cores erst einmal Multi-Core an - wenn auch noch mit zwei Dual-Core-Dice in einem CPU-Gehäuse. Bei allen Design-Tricks wird damit in Threads aufgeteilte Software immer wichtiger. Spannend bleibt damit vor allem die Frage, ob Windows Vista wirklich besser von vielen Kernen profitiert, als dies bei Windows XP der Fall ist - es steht der PC-Branche ein radikaler Wechsel bei Hard- wie Software bevor. [von Nico Ernst]

 Intels Core-Architektur im Detail
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399€ + Versand (Vergleichspreis 503,98€)
  2. ab 499€ (Vergleichspreis Smartphone ca. 550€, Einzelpreis Tablet 129€)
  3. ab 589€ (Vergleichspreis Smartphone über 650€, Einzelpreis Tablet 129€)
  4. 469€ (Bestpreis!)

HotShot 27. Mär 2006

Nix, weil er kein x86 kann. Daher für uns wertlos. Embedded Systeme wie die PS3 sind...

CPUhabenWoller 22. Mär 2006

Danke! Wie gesagt: Wäre aber ein Traum. Bei Asrock (IIRC) zum Beispiel gibt es aber MBs...

DoomWarrior 19. Mär 2006

Das wird aber dadurch relativiert, das Intel auch für jeden Speichertyp einen anderen...

sihaya 17. Mär 2006

sorry cs macht nich soviel laune wie ne richtige wumme, aber egal, auch wenn die 200.000...

1st1 17. Mär 2006

Rrrrööööööchtööööög! Der Kandidat hat eine halbe aufgeblasene Waschmaschine und 99...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    •  /