Abo
  • Services:
Anzeige

Google übernimmt Skizzen-Zeichensoftware SketchUp

Einfaches Erstellen von dreidimensionalen Zeichnungen

Google hat die Softwareschmiede @Last Software übernommen, die das Zeichenprogramm SketchUp entwickelt. Die Software erlaubt mit einfachen Mitteln, aus zweidimensionalen Strichzeichnungen dreidimensionale Grafiken zu erstellen. SketchUp will die Möglichkeiten von Stiftskizzen für die Konzeptstufe des Designs mit Computerwerkzeugen unterstützen.

SketchUp
SketchUp
Herausragendes Merkmal ist die Drücken-Ziehen-Funktion, mit der man aus einer 2D-Fläche eine geometrische Form in 3D erzeugen kann. Darüber hinaus bietet die Software ein skizzenhaftes Rendering, die mit absichtlichem Verzicht auf Genauigkeit eine manuelle Zeichnung nachahmt und Zitterlinien sowie verlängerte Kanten einbringt.

Anzeige

Dazu kommt eine Funktion zum Überziehen der Objekte mit unterschiedlichen Materialien und Strukturen und eine Erzeugung von Schattenwürfen in Echtzeit.

SketchUp
SketchUp
Man tut SketchUp allerdings unrecht, wenn man die Software als reines Zeichenwerkzeug für Skizzen einordnet. Die Software erlaubt über Erweiterungen unter anderem die Berechnung von Materialmengen und über eine Verpreisung der Materialien auch Kostenbetrachtungen. Darüber hinaus gibt es umfangreiche Objekt- und Materialbibliotheken. Einen deutschsprachigen Überblick über die Funktionen gibt es auf der Website des Unternehmens.

Die Software wird nach Herstellerangaben sowohl im Architekturbereich als auch bei Handwerkern, Spieleprogrammierern und im sonstigen Designbereich eingesetzt. SketchUp hat in einer Mitteilung an die Anwenderschaft bekräftigt, dass man den eingeschlagenen Kurs nicht aufgeben will, aber mit Google ein deutlich beschleunigtes Wachstum möglich ist und natürlich ganz andere Mittel zur Verfügung hat als zuvor. Die Software gibt es für Windows und MacOS X. SketchUp bietet kostenfreie Testversionen zum Download an. Die Software kostet bisher 469,- Euro. Ob Google daran etwas ändern wird, ist noch nicht bekannt.

SketchUp
SketchUp
Google sei auf das Unternehmen aufmerksam geworden, als dieses die Arbeiten an einem SketchUp-Plug-In für Google Earth aufgenommen habe. Damit kann man direkt in Google Earth hinein Objekte konstruieren, die dann auf der virtuellen Erdoberfläche abgebildet werden.

Der Firmensitz soll in Boulder in Colorado bleiben, teilte @Last Software mit. Der Kaufpreis wurde nicht bekannt.

Google hat mit Picasa auch ein einfaches Bildbearbeitungs- und Verwaltungswerkzeug im Programm, dessen Hersteller man im Juli 2004 übernahm.


eye home zur Startseite
Niggle 19. Jul 2006

Keine Ahnung...aber erst mal Sketchup anpöbeln!? Wahrscheinlich fällt das Programm unter...

Geiz ist geil... 09. Apr 2006

eBay Deutschland beschäftigt Leiharbeiter für 6 Euro die Stunde http://de.internet.com...

HJPhilippi 16. Mär 2006

Meine -wenige- Erfahrung ist auch, dass die Stärke von SketchUp weniger das hantieren...

SkynetworX 15. Mär 2006

ROFL! xD


hirnrinde.de - was in unseren Köpfen herumspukt... / 15. Mär 2006

Google Office: Viel fehlt nicht mehr

Mastblau / 14. Mär 2006

Sketchup von Google aufgekauft



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GIGATRONIK Technologies GmbH, Ulm
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Gaming-Monitor 299,00€, iPhone 8 64 GB 799,00€, Game of Thrones, Konsolen)
  2. (heute u. a. Star-Wars-Produkte, LG-TVs, Philips Wake-Up Lights, Galaxy A3, Osram Smart+ Plug)
  3. 399,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Druck der Filmwirtschaft EU-Parlament verteidigt Geoblocking bei Fernsehsendern
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Re: 35MH/s bei 180W und etwa 30Cent/KWh? Ist das...

    dahana | 20:19

  2. Re: Was passiert nach 2 Jahren

    jayjay | 20:17

  3. Re: Die Deutschen:

    Azzuro | 20:17

  4. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    tensor | 20:11

  5. Re: Kriminelle Vereinigung

    dahana | 20:06


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel