Abo
  • Services:
Anzeige

Frankreich will den DRM-Safe aufbrechen

Musik soll sich auf allen Playern abspielen lassen

Ein neues französisches Gesetz will es Nutzern erlauben, digitale Musikdateien in andere Formate zu konvertieren, um sie auf unterschiedlichen Geräten abspielen zu können - auch, wenn sie dafür ein DRM-System knacken müssen.

Das französische Parlament soll am Donnerstag, dem 16. März 2006, über den Gesetzesentwurf abstimmen. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, sollen Nutzer in Zukunft Software verwenden dürfen, die in Musikdownload-Shops gekaufte Songs in andere Formate umwandelt, um sie zum Beispiel auf allen tragbaren Musikplayern abspielen zu können. Das würde in den meisten Fällen bedeuten, dass diese Programme auch Systeme für so genanntes Digital Rights Management (DRM) knacken müssen - von Kritikern auch als Digital Restrictions Management übersetzt.

Anzeige

Denn fast alle Songs der großen Download-Angebote werden verschlüsselt ausgeliefert, so dass sie nur auf bestimmten Geräten abgespielt werden können. Wer etwa über Apples iTunes-Shop Musikstücke kauft, bekommt sie mit Apples "Fair-Play-System" kodiert ausgeliefert. Diese Songs lassen sich dann nur auf einem Rechner mit iTunes-Software oder auf einem iPod abspielen. Das Gleiche gilt für Dateien mit Windows-Media-DRM oder Sonys ATRAC-System: Auch sie können die Käufer nur mit ganz bestimmten Programmen und Playern abspielen.

Verbraucherschützer kritisieren diesen Lock-In-Effekt seit langem, weil er Nutzer dazu zwingt, bestimmte Kombinationen von Hard- und Software zu verwenden, die ihnen von den Anbietern vorgeschrieben werden. Zwar existiert kein DRM-System, das nicht bereits geknackt wäre. Doch ist es in fast allen EU-Ländern illegal, Programme zu diesem Zweck anzubieten. Denn die EU-Urheberrechtsrichtlinie schreibt vor, dass alle Mitgliedsländer Gesetze erlassen, die es verbieten, technische Schutzmaßnahmen - also auch DRM-Systeme - zu umgehen. In Deutschland ist das seit September 2003 der Fall; Frankreich hat diese Richtlinie allerdings - als eines der letzten EU-Mitgliedsländer - noch nicht umgesetzt.

Frankreich will den DRM-Safe aufbrechen 

eye home zur Startseite
Trios 23. Apr 2006

beachtenswerter Beitrag! Du willst nur Musik von guten Künstlern, die dir gefällt. Ich...

iggy 15. Mär 2006

Tja, sieht leider so aus. Und was lernen wir daraus? Streiken hilft auch nichts. Wenn...

pixel2 15. Mär 2006

richtig. wer 8,50 € für raubkopien bezahlt, ist ein depp und gehört ausgenommen.

WebsterTemp 15. Mär 2006

...nö falsch - aber egal. Wenn wir schon beim Auto sind... und natürlich dem Auto...

ChriDDel 15. Mär 2006

GEZtapo!




Anzeige

Stellenmarkt
  1. LEONEX Internet GmbH, Paderborn
  2. Läpple Dienstleistungsgesellschaft mbH, Heilbronn, Teublitz
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel
  4. Eifrisch - Vermarktung GmbH & Co. KG, Lohne


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. 8,99€
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  2. 3D NAND

    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  3. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  4. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  5. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  6. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  7. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  8. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays

  9. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  10. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: Bielefeld - Sinnbild für Internet in Deutschland

    iCmdr | 23:07

  2. Re: Golem Was soll das? Überschrift geht ja garnicht

    DasGuteA | 23:07

  3. Re: heutzutage...

    Rulf | 23:02

  4. Re: "Bei aktuellen Spielen braucht es oft viel...

    SoulEvan | 23:01

  5. USB-C, 4k und USB 3.0

    ciVicBenedict | 23:00


  1. 18:40

  2. 17:11

  3. 16:58

  4. 16:37

  5. 16:15

  6. 16:12

  7. 16:01

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel