Sony: Memory-Stick-Videorekorder für PlayStation Portable

Videorekorder konvertiert Videomaterial in MPEG-4

Für das schnelle Aufzeichnen auf das für die PlaySation Portable (PSP) geeignete Videoformat bietet Sony mit dem MSVR-A10 einen Videorekorder an, der zeitgesteuert Videodaten direkt auf Memory Sticks aufzeichnet.

Artikel veröffentlicht am ,

MSVR A10
MSVR A10
Sony ist nicht der erste Hersteller, der einen Videorekorder zur Aufzeichnung auf Memory Sticks bietet. Neuros hat beispielsweise ein ähnliches Gerät im Sortiment, das zudem PAL-fähig ist. Sony will diesen Markt aber anscheinend nicht nur den Fremdherstellern überlassen und hat mit dem MSVR-A10 einen Videorekorder speziell für das Memory-Stick-Speicherformat vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Senior Project Manager (m/f/d) for High Performance Computing Platform (HPC) program
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig, München, Ingolstadt, Erlangen
  2. IT-Specialist Operations (m/w/d)
    über Hays AG, Springe
Detailsuche

MSVR A10
MSVR A10
Sonys MSVR-A10 komprimiert Videos in das für die PSP notwendige MPEG-4-AVC-Format (H.264). Je nach Qualitätsstufe lassen sich so auf einen 2 GByte großen Memory Stick (Pro und Pro Duo) zwischen 5 und 8,5 Stunden Daten unterbringen. Die Leistungsaufnahme des Geräts soll bei etwa 6,3 Watt liegen.

Der 215 x 35,2 x 150,5 mm messende und 530 Gramm wiegende Videorekorder bietet vier Eingänge mit je einem Video-Cinch-(FBAS-), Stereo-Audio-Cinch- und S-Video-Anschluss für die Zuspielung von Videomaterial an, welches zeitgesteuert aufgenommen werden kann.

Sonys Memory-Stick-Videorekorder ist vorerst nur für den japanischen Markt angekündigt und soll im April 2006 erscheinen, einen Preis nannte Sony nicht. Das Gerät kann zudem nicht mit dem PAL-Standard umgehen, so dass der Videorekorder nur in Verbindung mit NTSC-fähiger Videoausrüstung sinnvoll genutzt werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /