Abo
  • Services:

Service Pack für TextMaker 2006 erhältlich

TextMaker 2006 nun auch in türkischer Sprache

Für die Windows-Textverarbeitung TextMaker 2006 steht ab sofort ein erstes Service Pack bereit, mit dem zahlreiche Programmfehler behoben wurden, um die Zuverlässigkeit der Software zu erhöhen. Außerdem bietet TextMaker 2006 nun wahlweise eine türkischsprachige Bedienoberfläche.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Service Pack 1 für TextMaker 2006 bringt verbesserte Filter für die Dateiformate Word sowie OpenDocument, um diese Dateitypen problemloser zu verarbeiten. Die Entwickler haben nach eigener Aussage die Silbentrennung in reformiertem Deutsch entscheidend verbessert und die im Hintergrund arbeitende Rechtschreibprüfung agiert nun wesentlich zügiger.

Stellenmarkt
  1. Auvesy GmbH, Landau in der Pfalz
  2. MSA Technologies and Enterprise Services GmbH, Berlin

Eine Beschleunigung gab es auch beim Umgang mit Dokumenten, die viele großen Grafiken enthalten. Die Prozessorauslastung bei schnellem Tippen wurde wieder normalisiert. Außerdem behebt das Service Pack Importprobleme bei TextMaker-2002-Dokumenten und es beseitigt Fehler bei Berechnungen und Formularen.

Die TextMaker-Option "Zwei Großbuchstaben am Wortanfang korrigieren" schaltet sich nicht mehr selbsttätig aus und neue Symbole für die Funktionsleiste sollen die Bedienung weiter vereinfachen. Auf Systemen mit Windows 95, 98 oder ME konnte es zu Problemen mit Grafiken und OLE-Objekten kommen, was das Service Pack nun korrigiert. In langen Dokumenten arbeitet das Suchen und Ersetzen nun deutlich flinker und im Hilfe-Menü kam der neue Eintrag "Nach Updates suchen" hinzu.

Der knapp 5 MByte große Service Pack 1 für TextMaker 2006 steht ab sofort für die Windows-Plattform kostenlos zum Download bereit. Außerdem enthält TextMaker 2006 nun auch eine türkische Bedienoberfläche, womit SoftMaker den Anforderungen der in Deutschland lebenden Türken entgegenkommen will. TextMaker 2006 kostet als Vollversion 49,95 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 762,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 798,04€)
  2. 39,90€ (Vergleichspreis 47,89€)
  3. (u. a. HP Pavilion 32"-WQHD-Monitor für 249€)
  4. 86,99€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Gemini PDA - Test

Ein PDA im Jahr 2018? Im Test sind wir nicht restlos überzeugt - was vor allem an der Gerätegattung selber liegt.

Gemini PDA - Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /