Abo
  • Services:

AMD: Intels Conroe-Benchmarks sind fragwürdig

Kein Kommentar zum Leistungsvorsprung

Ungewöhnlich verschlossen zeigt sich der sonst streitlustige Intel-Konkurrent AMD angesichts der Vorstellung der Core-Architektur. Intel hatte auf dem IDF in der vergangenen Woche dabei erstmals Benchmarks eines noch nicht angekündigten Prozessors zugelassen - das wiederum findet AMD gar nicht gut.

Artikel veröffentlicht am ,

AMD-Sprecher Stephan Schwolow nannte Intels Bereitstellung eines Conroe-Systems zum Duell mit einem übertakteten FX-60 im Gespräch mit Golem.de eine "fragwürdige Aktion". Schwolow zitierte dabei auch die in der Onlinepresse gemachten Vorwürfe: Die Maschinen waren von Intel zusammengestellt worden, die Testprogramme von Intel ausgewählt und das BIOS des AMD-Rechners veraltet.

Stellenmarkt
  1. Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf
  2. Convidis AG, Sankt Gallen (Österreich)

Zumindest der letzte Punkt konnte inzwischen entkräftet werden. Die Kollegen von Anandtech waren von Intel auf dem IDF noch zum Nachtest geladen worden und konnten die Tests mit einem aktuellen BIOS für das DFI-Mainboard wiederholen. Dabei wurden auch die umstrittenen SMP-Einstellungen für Quake 4 sowie die zunächst ungeschickt gewählten Bildschirmauflösungen in F.E.A.R. der Realität angepasst.

Als Resultat erreichte der mit 2,66 GHz arbeitende Conroe im Schnitt immer noch 20 bis 30 Prozent mehr Leistung als der FX-60, der mit 2,8 GHz auf das Niveau des kommenden FX-62 übertaktet wurde. Den extremen Vorsprung von teilweise mehr als 50 Prozent bei F.E.A.R. erreichten die Tester mit den neuen Einstellungen nicht mehr, auch bei diesem Spiel war Conroe aber immer noch 20 Prozent schneller - und das bei fünf Prozent niedrigerem Takt.

Die eigentlichen Zahlen wollte AMD auf der CeBIT nicht kommentieren. Stephan Schwolow betonte: "Wir kommentieren konkurrierende Produkte dann, wenn sie auch im Markt verfügbar sind." [von Nico Ernst]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen

ameise 15. Aug 2006

lol immer wieder geil hier !!!!

HotShot 27. Mär 2006

$US 529 und weniger (2.4GHz abwärts). Wenn die fertige CPU das leistet, was der...

Maxim 15. Mär 2006

Naja, immerhin ist AMD Intels Erzfeind, da sollte man schon wissen, was als nächstes...

Running in the... 15. Mär 2006

Und was ist mit Level 42? So!

Bibabuzzelmann 14. Mär 2006

Nun sei mal nicht so misstrauisch, Intel will nur dein Bestes :)


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /