• IT-Karriere:
  • Services:

AMD: Intels Conroe-Benchmarks sind fragwürdig

Kein Kommentar zum Leistungsvorsprung

Ungewöhnlich verschlossen zeigt sich der sonst streitlustige Intel-Konkurrent AMD angesichts der Vorstellung der Core-Architektur. Intel hatte auf dem IDF in der vergangenen Woche dabei erstmals Benchmarks eines noch nicht angekündigten Prozessors zugelassen - das wiederum findet AMD gar nicht gut.

Artikel veröffentlicht am ,

AMD-Sprecher Stephan Schwolow nannte Intels Bereitstellung eines Conroe-Systems zum Duell mit einem übertakteten FX-60 im Gespräch mit Golem.de eine "fragwürdige Aktion". Schwolow zitierte dabei auch die in der Onlinepresse gemachten Vorwürfe: Die Maschinen waren von Intel zusammengestellt worden, die Testprogramme von Intel ausgewählt und das BIOS des AMD-Rechners veraltet.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Bundesrechnungshof, Bonn

Zumindest der letzte Punkt konnte inzwischen entkräftet werden. Die Kollegen von Anandtech waren von Intel auf dem IDF noch zum Nachtest geladen worden und konnten die Tests mit einem aktuellen BIOS für das DFI-Mainboard wiederholen. Dabei wurden auch die umstrittenen SMP-Einstellungen für Quake 4 sowie die zunächst ungeschickt gewählten Bildschirmauflösungen in F.E.A.R. der Realität angepasst.

Als Resultat erreichte der mit 2,66 GHz arbeitende Conroe im Schnitt immer noch 20 bis 30 Prozent mehr Leistung als der FX-60, der mit 2,8 GHz auf das Niveau des kommenden FX-62 übertaktet wurde. Den extremen Vorsprung von teilweise mehr als 50 Prozent bei F.E.A.R. erreichten die Tester mit den neuen Einstellungen nicht mehr, auch bei diesem Spiel war Conroe aber immer noch 20 Prozent schneller - und das bei fünf Prozent niedrigerem Takt.

Die eigentlichen Zahlen wollte AMD auf der CeBIT nicht kommentieren. Stephan Schwolow betonte: "Wir kommentieren konkurrierende Produkte dann, wenn sie auch im Markt verfügbar sind." [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 3,74€
  3. 4,99€
  4. (-71%) 5,75€

ameise 15. Aug 2006

lol immer wieder geil hier !!!!

HotShot 27. Mär 2006

$US 529 und weniger (2.4GHz abwärts). Wenn die fertige CPU das leistet, was der...

Maxim 15. Mär 2006

Naja, immerhin ist AMD Intels Erzfeind, da sollte man schon wissen, was als nächstes...

Running in the... 15. Mär 2006

Und was ist mit Level 42? So!

Bibabuzzelmann 14. Mär 2006

Nun sei mal nicht so misstrauisch, Intel will nur dein Bestes :)


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Resident Evil: Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte
Resident Evil
Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte

Ist das legendäre Resident Evil - Code: Veronica heute noch gruselig? Unser Autor hat zum 20. Jubiläum von Code: Veronica den Selbstversuch gewagt, sich erneut auf eine von Zombies befallene Gefängnisinsel gewagt und festgestellt, dass nicht jeder Klassiker gut altert.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Horror Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

Warcraft 3 Reforged angespielt: Was ist denn das für ein Alptraum!
Warcraft 3 Reforged angespielt
"Was ist denn das für ein Alptraum!"

Mit Warcraft 3 Reforged hat Blizzard die Neuauflage eines Klassikers veröffentlicht - aber richtig gut ist die Umsetzung nicht geworden. Golem.de zeigt den Unterschied zwischen klassischer und überarbeiteter Grafik im Vergleichsvideo.
Von Peter Steinlechner

  1. Reforged Blizzard äußert sich zum Debakel mit Warcraft 3
  2. Warcraft 3 Blizzard sichert sich Rechte an Custom Games der Nutzer
  3. Reforged Blizzard schmiedet Warcraft 3 bis Ende Januar 2020 neu

    •  /