Administrationssoftware Plesk 8 angekündigt

Vereinfachte Backup-Funktionen

SWsoft hat eine neue Version der Server-Administrationssoftware Plesk für Linux angekündigt. Plesk 8 soll eine verbesserte Oberfläche bieten und die Einrichtung zusätzlicher Domain-Aliase vereinfachen. Die Integration mit der Virtualisierungslösung Viruozzo wurde laut Anbieter ebenfalls verbessert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Plesk 8 soll eine überarbeitete Oberfläche umfassen, die Server-Administratoren und Kunden den Zugriff auf Verwaltungsfunktionen sowie Informationen über das System erleichtert. Dabei lassen sich auch Favoriten anlegen, um auf bestimmte Funktionen schneller zugreifen zu können. Ferner können Templates zur individuellen Gestaltung von Oberflächen eingesetzt werden, so dass sich beispielsweise Administrationsmenüs dem Wunsch der Kunden anpassen lassen.

Stellenmarkt
  1. Solution Expert (m/w/d) Digital Business
    EPLAN GmbH & Co. KG, Langenfeld (Rheinland), deutschlandweit
  2. EDV-Organisationsberater*in IT-Administration
    Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt
Detailsuche

Mit einer neuen Funktion lassen sich einfach weitere Domain-Aliase konfigurieren, die dann für Webserver und E-Mail-Adressen zur Verfügung stehen. Zusätzlich umfasst Plesk 8 das Modul Watchdog 2 zur Systemüberwachung. Damit erhalten Administratoren Zugriff auf Daten wie den freien Speicherplatz oder die CPU- und Speicherauslastung.

Verbessert wurden außerdem die Backup-Funktionen. So ist es nun möglich, komplette Festplattensicherungen ohne Unterbrechung des Serverbetriebs durchzuführen. Außerdem können auch einzelne Accounts individuell gesichert und wiederhergestellt werden.

Plesk 8 soll ab Ende März 2006 für Linux erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


BorkBork 17. Mär 2006

So schön und praktisch Plesk ja auch ist (auch wenn es ziemlich überladen und daher eher...

RipClaw 14. Mär 2006

Plesk und Sicherheit ? Eines der größten Probleme bei Plesk ist dieser nette Application...

Ruthserver 14. Mär 2006

.. benutze zur Zeit noch Confixx.. allerdings hört sich die 8er Version von Plesk sehr...

RipClaw 14. Mär 2006

Wenn man jetzt noch die Domain-Aliase auf Unterverzeichnisse legen kann wären sicher...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hollywood und das Internet
Sind wir schon drin?

Die neue Dokuserie Web of Make Believe taucht auf Netflix in die Untiefen des Internets ein. So realistisch hat Hollywood das Netz jahrzehntelang nicht thematisiert.
Von Peter Osteried

Hollywood und das Internet: Sind wir schon drin?
Artikel
  1. Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
    Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
    Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

    Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
    Eine Rezension von Oliver Nickel

  2. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

  3. Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
    Franziska Giffey
    Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

    Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /