Abo
  • Services:

Samsung: Günstiger Farblaserdrucker mit 20 Seiten pro Minute

Single-Pass-Verfahren macht Schwarz-Weiß- und Farbdruck gleich schnell

Samsung hat mit dem CLP-600 und dem Schwesterprodukt CLP-600N einen Farblaser vorgestellt, der es nach Herstellerangaben auf eine Leistung von bis zu 20 A4-Seiten pro Minute in Farbe und Schwarz-Weiß bringt. Das vornehmlich für den Bürobereich als Arbeitsplatzdrucker gedachte Gerät erreicht eine optische Auflösung von 600 x 600 dpi.

Artikel veröffentlicht am ,

Samsungs CLP-600 arbeitet im Single-Pass-Verfahren, wobei alle Farben des Druckauftrages nacheinander in einem Durchgang aufgetragen werden. Dadurch wird der Farbdruck genauso schnell wie eine Ausgabe in Schwarz-Weiß. Die erste Seite soll, wenn sich der Drucker im Stand-by-Modus befindet, nach weniger als 20 Sekunden vorliegen.

Samsung CLP-600
Samsung CLP-600
Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. GoDaddy, Ismaning

Das Papiermagazin fasst 250 Blatt und eine Mehrzweckpapierzufuhr noch einmal 100 Blatt. Optional kann auch noch ein 500-Blatt-Zusatzpapiermagazin untergestellt werden. Die Papierausgabe fasst bis zu 250 Blatt.

Für den Drucker gibt es Treiber für Windows, MacOS ab Version 10.3 sowie für Red Hat, Mandrake, SuSE und Fedora Core. Der CPP-600 wird per USB 2.0 an den Rechner angeschlossen. Außerdem ist mit dem CLP-600N ein Gerät erhältlich, das eine Fast-Ethernet-Schnittstelle enthält. Es kann auch mit einer optionalen WLAN-Karte für den schnurlosen Empfang der Druckdaten aufgerüstet werden.

Der Treiber bietet unter anderem Poster-Druck, Verkleinern von mehreren Seiten auf eine und eine Hilfe für den manuellen Duplex-Druck. Dabei wird signalisiert, wann das ausgegebene Blatt neu eingelegt werden muss, um die Rückseite auch noch zu bedrucken.

Die Geräuschentwicklung soll bei weniger als 50 dB (A) beim Drucken liegen. Die Geräte messen 465 x 465 x 445 mm bei einem Gewicht von rund 28 Kilo.

Der schwarze Toner und die Farbkartuschen bieten jeweils eine Reichweite von 4.000 Seiten bei fünfprozentiger Bedruckung, wobei Samsung nur halbvolle Toner mit dem Gerät zusammen ausliefert.

Den CLP-600 soll es ab sofort für 649,- Euro geben und den CLP-600N mit Netzwerkkarte für 749,- Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 11,99€
  2. 14,99€
  3. (-81%) 5,69€
  4. (-15%) 12,74€

Charly_B 26. Jun 2007

Haben 3 Stück CLP-600N im Einsatz. Davon sind nun nach etwa 3 Monaten alle drei defekt...

karotte 23. Mär 2006

Mich! Ich suche nämlich schon lange einen günstigen Laserdrucker...

avaurus 14. Mär 2006

Doch, hier steht er auch schon seit fast 2 Wochen.

4650 14. Mär 2006

und dennoch ist ein Laser immer noch die günstigste Variante des Selberdruckens. Wie kann...

4650 14. Mär 2006

naja, Laserdrucker haben dennoch normalerweise den günstigsten Verbrauchskosten...


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    •  /