VoIP-Software Ekiga 2.0 veröffentlicht

Freie Software für IP-Telefonie und Videokonferenzen

Die VoIP- und Videokonferenz-Software Ekiga ist in Version 2.0 erschienen und bietet volle Unterstützung für die Protokolle SIP und H.323. Die ehemals als GnomeMeeting entwickelte Software kann Anrufe weiterleiten und soll eine gute Sprachqualität bieten. Dabei ist auch eine Funktion zum Unterdrücken von Echos integriert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die beiden Protokolle SIP und H.323 sind vollständig in Ekiga implementiert, womit sich die Software für VoIP und für Videokonferenzen eignet. Anrufe können weitergeleitet, durchgestellt oder gehalten werden. Zudem ist es möglich, mehrere SIP-Konten gleichzeitig zu verwenden. Grundlegendes Instant Messaging wird ebenfalls unterstützt.

Ekiga 2.0
Ekiga 2.0
Stellenmarkt
  1. Informatiker (Fachinformatiker) als Softwareentwickler (m/w/d) für C#
    Connext Communication GmbH, Paderborn
  2. (Wirtschafts-)Informatikerin als IT-Serviceverantwortliche (m/w/d) für den Bereich Netzwerk
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
Detailsuche

Nutzer können nicht nur zwischen Ekiga-Clients telefonieren, sondern sollen auch ins Festnetz anrufen können, wofür auch das Tonwahlverfahren unterstützt wird. Durch einen neuen 16-kHz-Codec soll zudem die Audioqualität verbessert worden sein und auch die Unterstützung von Video4Linux 2 wurde überarbeitet.

Ekiga unterstützt die Verbindung über Proxys oder Gateways und arbeitet mit jeder OSS- oder ALSA-kompatiblen Soundkarte zusammen. Die Adressbuchabfrage über LDAP, Kurzwahl und die Integration in den E-Mail-Client Evolution gehören ebenso zu den Funktionen der Software.

Ekiga 2.0 kann ab sofort heruntergeladen werden. Außer dem Quelltext stehen auch Binärpakete für die Linux-Distribution Fedora Core 4 bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Adams 22. Nov 2007

Zur Info. Ich habe mich mit VOIP von T-Online seit einige Monaten beschäftigt, ergebnis...

fdsfds 14. Mär 2006

mit 4 Personen ohne weiteren Server? Wann kommt die Windowsversion raus?

Hmmm 13. Mär 2006

Richtig, und daher ist es ausserordentlich verwunderlich, das eben die meisten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Währung
El Salvador nutzt Talfahrt des Bitcoin für großen Ankauf

Die selbsternannte Bitcoin-Nation El Salvador hat die aktuelle Schwäche der Währung ausgenutzt und eingekauft - offenbar am Smartphone.

Krypto-Währung: El Salvador nutzt Talfahrt des Bitcoin für großen Ankauf
Artikel
  1. Radeon RX 6500 XT: Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben
    Radeon RX 6500 XT
    Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben

    In Zeiten irrer Grafikkarten-Preise wird ein winziger Laptop- als überteuerter Gaming-Desktop-Chip verkauft. Eine ebenso perfide wie geniale Idee.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Wissenschaft: Wie Malware mit der Antenne erkannt werden kann
    Wissenschaft
    Wie Malware mit der Antenne erkannt werden kann

    IoT-Geräte sind mit steigender Verbreitung ein beliebtes Ziel für Malware. Französische Forschende erkennen sie auf unkonventionelle Weise.
    Von Johannes Hiltscher

  3. Serielle Schnittstellen: Wie funktioniert PCI Express?
    Serielle Schnittstellen
    Wie funktioniert PCI Express?

    Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /